Allgäu
Grüne Woche: Allgäu unter einer Marke

Zum ersten Mal präsentiert sich die Ferienregion Allgäu heuer unter einem gemeinsamen Dach - der Marke Allgäu - bei der Grünen Woche in Berlin. Blaue Würfel mit dem Allgäu-Schriftzug sollen die Messebesucher bereits von weitem auf den neuen, mit 75 Quadratmetern Fläche etwa 1,5 Mal größeren Stand aufmerksam machen. «Der Begriff Allgäu sagt den Menschen etwas. Sie wissen eher, wo das Allgäu ist, als wo die Hörnerdörfer sind», nennt Alois Ried, Bürgermeister aus Ofterschwang, einen Grund für den Zusammenschluss.

Eine weitere Neuerung habe man sich von den Norwegern abgeschaut, so Ried. Die Skandinavier setzen in ihrer Messehalle auf Aktivitäten. Und auch die Ferienregion Allgäu will in Berlin - vertreten durch die Allgäu Marketing GmbH, die Urlaubsregionen Alpsee-Grünten, Hörnerdörfer und Allgäuer Seenland sowie die Anbietergemeinschaft Urlaub auf dem Bauernhof - nicht länger «ein Prospektstand sein», so Ried. Zusammen mit der Balderschwanger Gästeamtsleiterin Theresia Schwarz kocht er deshalb Allgäuer Kässpatzen. Die Kalorien können sich die Messebesucher zum Beispiel auf einem Milchrad wieder abtrainieren. Auf zwei großen Flachbildschirme entführen Bilder und Impressionen visuell ins Allgäu.

So sollen laut Bernhard Joachim, Geschäftsführer von Allgäu Marketing, Urlauber in die Region gelockt werden. «Durch die Fluganbindung Berlin - Allgäu Airport gewinnen wir Gäste, die wir früher nicht so leicht erreichen konnten», sagt er.

Aber nicht nur am Allgäu-Stand selber ist vieles neu. Die Messeteilnehmer aus dem Süden veränderten nach ihrer Aussage das Erscheinungsbild der ganzen Bayern-Halle. In einem Brief an den Ministerpräsidenten beanstandeten sie nach der Messe 2009 unter anderem die Anordnung der Stände und das Servicepersonal. Auf diese Anregung hin ist «die Bühne jetzt der Mittelpunkt und von allen einsehbar», sagt Ried. Und die Bedienungen werden aus dem Allgäu mitgebracht, weil das authentischer ist als eine Servicekraft mit Berliner-Dialekt. Die Bewirtung in der Bayern-Halle liegt heuer ganz in Allgäuer Hand, nämlich der von Mohrenwirt Anton Rothärmel aus Kranzegg.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019