Für Zivilcourage ein Dankeschön über Grenzen hinweg

2Bilder

Dornbirn/Allgäu | kep | Sie wurden Zeuge eines Unglücks oder einer Straftat. Doch statt wegzuschauen und sich selbst nicht in Gefahr zu bringen, haben vier Allgäuer im vergangenen Jahr innerhalb weniger Sekunden beherzt und mutig eingegriffen. Anerkennung dafür bekamen die couragierten Bürger jetzt in einer Feierstunde des Kuratoriums en Sicheres Allgäu (KSA). Zum ersten Mal wurden mutige Mitmenschen aus Deutschland und Österrreich gemeinsam - in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium Sicheres Vorarlberg (KSÖ) - ausgezeichnet. KSA-Präsident Gebhard Kaiser lobte die Ausgezeichneten als Vorbilder, die sich nicht nur auf die Polizei und Justizorgane verlassen, sondern selbst Verantwortung übernommen haben. Zivilcourage bedeute allerdings nicht, 'unnötig den Helden zu spielen', sondern vielmehr auf seine innere Stimme zu hören, so Kaiser. Die vier Allgäuer hätten genau das getan.

l Die verzweifelten Rufe eines Jungen hatten Leslie John Pond im vergangenen Juli in seiner Wohnung in Sonthofen nahe der Ostrach hellhörig werden lassen. Als er bemerkte, dass ein zehnjähriger Junge in den Fluss gefallen war und zu ertrinken drohte, eilte Pond sofort zu Hilfe. Ohne Rücksicht auf seine eigene Gesundheit zog der 37-Jährige den Buben aus dem Fluss und rettete ihm damit das Leben. 'Hauptsache der Junge ist unverletzt', war Leslie John Ponds erste Reaktion nach der selbstlosen Rettungsaktion.

Bei Verfolgungsjagd verletzt

l Eine Verfolgungsjagd mit seinem eigenen Wagen startete Heinz Rieger, nachdem eine Ladendiebin aus einem Supermarkt in Scheidegg (Westallgäu) geflüchtet war. Der Westallgäuer hatte beobachtet, wie die junge Frau im vergangenen Oktober eine größere Anzahl von Süßigkeiten stehlen wollte. Statt seiner Bitte nachzukommen, die Waren zurückzulegen, war die Frau geflüchtet. Nach einer Verfolgungsjagd gelang es dem Westallgäuer, die junge Frau zu stellen. Dabei kam es zu einem Handgemenge, bei dem dem 78-Jährigen die Brille von der Nase geschlagen wurde. Außerdem verletzte er sich am Handgelenk. Mithilfe der Polizei gelang es, die Diebin zu überwältigen.

l Philip Lewis und Bernd Wild von der Freiwilligen Feuerwehr Oberstaufen zögerten im Januar 2007 nicht und verfolgten einen flüchtenden Autofahrer und dessen Beifahrer nach einem Unfall. Ein alkoholisierter Autofahrer war auf der Lindauer Straße mit einem ihm fremden Fahrzeug gegen zwei abgestellte Fahrzeuge geprallt und wollte danach flüchten.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019