Special Blaulicht SPECIAL

166 Flaschen und 20 Kanister
Zoll stoppt Alkoholschmuggler bei Füssen: Hohe Strafe

Sichergestellter Alkohol in verschiedenen Gefäßen
  • Sichergestellter Alkohol in verschiedenen Gefäßen
  • Foto: Hauptzollamt Augsburg
  • hochgeladen von Eileen Schwaninger

Am Dienstag, kurz nach Mitternacht hat die Kontrolleinheit Verkehrswege (KEV) des Hauptzollamts Augsburg am Grenzübergang Füssen-Ziegelwies zwei Kleintransporter überprüft. Die beiden Fahrzeuge hatten eine englische Zulassung und eine Menge Alkohol geladen.

Die Fahrer gaben laut dem Hauptzollamt Augsburg an, von Albanien über Italien und Österreich Kuriergepäck nach Großbritannien zu bringen. Einer der beiden Männer habe sich als Inhaber einer Transportfirma ausgewiesen und sagte, es sei keine verbotene Ware geladen. 

Viele Kanister und Plastikflaschen 

Nachdem ein erster Blick in den Transporter eine Vielzahl an Kanistern und vollen Plastikflaschen ergab und die Zöllner bei einer Geruchskontrolle Alkohol feststellen konnten, wurden die Fahrzeuge zum Amtsplatz des Zollamts Kempten begleitet und dort wurde die gesamte Fracht entladen: 

  • 20 Kanister (10 - 30 l)
  • 33 große Flaschen (5 - 8 l) 
  • 133 kleine Flaschen (0,5 - 2,5 l) mit insgesamt 810,5 Liter hochprozentigem Trinkalkohol

Alkoholsteuer 4.224,33 Euro und Sicherheitsleistung von 7.035 Euro

Da die entsprechenden Dokumente nicht vorhanden waren, musste eine Alkoholsteuer in Höhe von 4.224,33 Euro gezahlt werden. Da die Männer die Steuerschuld vor Ort nicht zahlen konnten, wurde der Alkohol sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Steuerstrafverfahren und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 7.035 Euro für Strafe und Kosten festgesetzt. 

Zuvor am Samstag: 37 Kanarienvögel

Am 07. November kontrollierte der Zoll bereits einen Fahrer, der von Italien kommend 37 Kanarienvögel nach Großbritannien liefern sollte. Der Fahrer des Transporters hatte nur unvollständige Dokumente. Der Zoll informierte deshalb das Veterinäramt Unterallgäu, das die Vögel begutachtete und die weitere Sachbearbeitung übernahm. Der Fahrer konnte die Fahrt mit den ordnungsgemäß in Käfigen gehaltenen Vögeln fortsetzen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen