Verkehr
Zahlreiche Verkehrsunfälle wegen winterlicher Straßenverhältnisse im Allgäu: Rund 135.000 Euro Sachschaden

Die winterlichen Straßenverhältnisse haben am Mittwoch und Donnerstag zu zahlreichen Verkehrsunfällen im Schutzbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West geführt.

Rund 70 Verkehrsunfälle beschäftigen am Mittwoch und Donnerstag Polizei, Rettungsdienste und Abschleppunternehmen. Am Donnerstag wurde die Polizei zwischen 7 Uhr und 13 Uhr zu 40 Verkehrsunfällen gerufen. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von fast 135.000 Euro.

Meist endeten die Unfälle mit Blechschaden. Mehrere Personen wurden nach derzeitigem Stand leicht verletzt. Die meisten Unfälle ereigneten sich im südlichen Zuständigkeitsbereich des Präsidiums und im Unterallgäu.

Die Ursache für die Unfälle dürfte in vielen Fällen die nicht anpasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen gewesen sein. Wer bei schlechten Straßen- bzw. Sicht- und Witterungsverhältnissen einen Unfall verursacht, muss mit einem Bußgeld von mindestens 145 Euro und einem Punkt im Fahreignungsregister rechnen.

Mehrere LKW stecken in Waltenhofen fest

Am Donnerstagvormittag blieben im Bereich der Überleitung B19/A980 bei Waltenhofen drei LKW aufgrund der Schneeglätte hintereinander stecken. Erst durch den Dauereinsatz des Winterdienstes, angelegte Schneeketten und anspruchsvolle Rangiermanöver gelang es schließlich, die Fahrzeuge wieder in Bewegung zu bringen und so ein Durchkommen für andere Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich zu ermöglichen.

Kollision auf der B16 bei Rieden

Am Mittwochabend kam gegen 19 Uhr auf der B16 Höhe Rieden am Forggensee ein 18-Jähriger mit seinem Auto aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Er konnte sein Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle bringen, geriet auf die Gegenfahrspur und kollidierte mit einem entgegenkommenden 59-jährigen Autofahrer. Es wurde niemand verletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Auf Schnee in Kammlacher Kreuzung gerutscht

Am frühen Donnerstagmorgen wollte eine 22-jährige Frau mit ihrem Auto an der Hauptkreuzung in Oberkammlach nach links in Richtung Mindelheim einbiegen. Sie war wartepflichtig und rutschte auf der schneebedeckten Fahrbahn in die Kreuzung. Dort stieß sie mit einem von links kommenden vorfahrtsberechtigten Auto zusammen. An beiden Fahrzeugen waren vorschriftsmäßig Winterreifen aufgezogen. Es entstand Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen