Gewaltverbrechen
Toter in der Wertach in Kaufbeuren: Tatverdächtige festgenommen

16Bilder

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kempten und der 'EG Wertach' der Kripo Kaufbeuren führten zur Festnahme zweier Tatverdächtiger. Die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kempten erließ heute zwei Untersuchungshaftbefehle. Am vergangenen Sonntag (5. Juli 2015) wurde von einem Angler in der Wertach ein lebloser Körper entdeckt. Die ersten Ermittlungen der Kripo ließen auf ein Tötungsdelikt schließen, weil an dem Leichnam Spuren von Gewalteinwirkungen festgestellt wurden.

Bei der Kaufbeurer Kripo wurde noch am selben Nachmittag die 'Ermittlungsgruppe Wertach' eingerichtet, in die auch Beamte der Memminger, Lindauer und Kemptener Kriminaldienststellen integriert wurden. Die in der Nacht von Sonntag auf Montag durchgeführte Obduktion bestätigte den anfänglichen Verdacht, dass der Verstorbene an der Gewalteinwirkung verstarb. Außerdem konnte die Identität des Opfers, ein 22-Jähriger aus Kaufbeuren, ermittelt werden.

Am Tag der Auffindung und in den folgenden Tagen waren in der Spitze knapp 100 Beamte im Einsatz. Diensthunde, darunter auch Personensuchhunde, Bereitschaftspolizisten und Polizeitaucher, die Alpine Einsatzgruppe Allgäu, Polizeihubschrauber und Beamte der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Kempten unterstützten die Arbeit der Ermittlungsgruppe unter der Leitung von Kriminaloberrat Michael Haber, Leiter der Kripo Kempten.

Diese Ermittlungen führten am Donnerstag, dem 09.07.2015, zur Festnahme eines Tatverdächtigen in Kaufbeuren und eines zweiten Tatverdächtigen im Landkreis Ansbach. Dabei handelt es sich um zwei Kaufbeurer im Alter von 18 und 20 Jahren. Die Täter und das Opfer kannten sich schon längere Zeit. Der Grund für die Tat waren nach jetzigem Kenntnisstand Streitigkeiten im Rauschgiftmilieu.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wurden beide heute der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Diese erließ gegen beide Beschuldigte wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes einen Untersuchungshaftbefehl, weswegen sie mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt einsitzen.

Inzwischen hat die Kriminalpolizei auch den Tatort ermittelt. Es handelt sich um eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Kaufbeuren. Die Spurensicherung in der Tatortwohnung dauert immer noch an.

'Die Ermittlungsgruppe Wertach hat in den vergangenen Tagen über 100 Spuren und Hinweise abgearbeitet, darunter auch die Spur Nummer 135, die zur Verhaftung der beiden Tatverdächtigen führte', so der Leiter der Ermittlungsgruppe, Kriminaloberrat Haber. 'Dennoch kommt auf die Ermittlungsgruppe noch viel Arbeit zu, weil noch eine Vielzahl von Spuren gesichert und ausgewertet werden müssen.'

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen