Mediathek Mediathek Video & Audio

Mord
Tatverdächtiger (37) nach Gewalttat in Obergünzburg in Untersuchungshaft

Der 37-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft.
14Bilder
  • Der 37-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Lisa Hauger

+++Update vom 7. Juli 2020 um 13:46 Uhr+++ 

Der 37-jährige Tatverdächtige befindet sich laut Polizeiangaben wegen Mordes nun in Untersuchungshaft. Er kam in eine Justizvollzugsanstalt. 

Obduktion der Leiche

Die Obduktion des Leichnams ergab, dass die 27-Jährige an den Folgen mehrere Messerstiche starb, die gegen den Oberkörper gerichtet waren. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge stach der Tatverdächtige während der Busfahrt unvermittelt mehrere Male mit dem Messer auf seine Ex-Frau ein. Nähere Angaben kann die Polizei wegen laufender Ermittlungen derzeit aber nicht machen. 

Fahrgäste mussten Geschehen miterleben

Während des Vorfalls befanden sich mehrere Fahrgäste im Bus. Insgesamt vier Erwachsene und zehn Kinder beziehungsweise Jugendliche im Alter zwischen 11 und 18 Jahren mussten das Geschehen miterleben. Aufgrund der laufenden Ermittlungen kann die Polizei auch hierzu keine detaillierten Angaben geben. 

Der Tatverdächtige und seine Ex-Frau hatten getrennte Wohnsitze im Landkreis Ostallgäu und waren die gemeinsamen Eltern von vier Kindern. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung nun bekannt gibt, ist es im Rahmen der Festnahme des 37-Jährigen doch zu Widerstandshandlungen gekommen. Die Polizei musste den Mann am Montag unter Anwendung von körperlicher Gewalt überwältigen und fesseln. 

Mann war polizeibekannt

Bereits im November vergangenen Jahres hatten die Beamten im Rahmen einer häuslichen Gewalt ein Ermittlungsverfahren gegen den 37-Jährigen wegen Körperverletzungshandlungen, Beleidigungen und Bedrohungen zum Nachteil der 27-Jährigen eingeleitet. Die Ermittlungen in dem Verfahren sind noch nicht abgeschlossen. Deshalb kann die Polizei dazu keinen weiteren Angaben machen.

Bezugsmeldung vom 7. Juli 2020 um 13:01 Uhr: 
Am Montag ist eine 27-jährige Frau in einem Linienbus in Obergünzburg erstochen worden. In einer Klinik erlag sie im Laufe des Nachmittags ihren schweren Stichverletzungen. Am Dienstag wurde der Tatverdächtige, ihr Ex-Ehemann, dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt, teilt Holger Stabik, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Schwaben Süd-West, gegenüber all-in.de mit. 

Demnach handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um den getrennt lebenden 37-jährigen Ex-Mann der Verstorbenen. Opfer und Tatverdächtiger hielten sich am Montag beide im Bus auf. Dann hat der Mann die Frau angegriffen, erklärt Stabik. Mit mehreren Streifen hatte die Polizei dann nach dem Täter gefahndet, der zu Fuß geflüchtet war. Südlich von Obergünzburg konnte sie ihn schließlich festnehmen.

Laut Stabik hatte sich der Tatverdächtige nicht aktiv gegen die Festnahme gewehrt. "Kooperativ bei den Maßnahmen mitgewirkt" habe er aber auch nicht. 

Ein Rettungshubschrauber hatte die Frau am Montag in eine Klinik geflogen. Dort starb sie an den Folgen der Stichverletzungen. 

Mord im Bus in Obergünzburg: Mann (37) ersticht seine Exfrau (27)

7 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen