Festnahme
Nach versuchtem Totschlag an Frau (19) in Kempten: Täter in Haft

Die intensive Ermittlungsarbeit der Kripo Kempten führte zum Erfolg - ein versuchtes Tötungsdelikt zum Nachteil einer 19-Jährigen konnte bereits am Folgetag geklärt werden.

Am 27.04.2014. gegen 22.20 Uhr war die aufgrund ihrer lauten Hilfeschreie im Treppenhaus eines Wohnblocks im Schumachering von anderen Hausbewohnern aufgefunden worden. Durch eine Nachbarin wurde daraufhin umgehend über Notruf der Rettungsdienst sowie die Polizei verständigt.

Die 19-Jährige, die sowohl am Rumpf, als auch an den Armen mehrere Stich- und Schnittverletzungen mittlerer Tiefe erlitten hatte, musste im weiteren Verlauf im Krankenhaus notoperiert werden.

Durch die Polizei wurde der Tatort umgehend abgesperrt. Noch in der Nacht begannen Kriminalbeamte mit der Spurensicherung in dem Treppenhaus. Die umgehend eingeleitete Fahndung nach dem zunächst unbekannten Täter verlief ergebnislos. Zur Klärung der Tat wurde bei der Kripo Kempten eine Arbeitsgruppe mit 13 Mitarbeitern eingerichtet. Im Laufe des Montags fand sowohl eine Nachbarschaftsbefragung als auch eine Absuche der Umgebung statt.

Aufgrund der wenigen Angaben, welche die Geschädigte machen konnte, stand für die Kriminalbeamten zunächst nur fest, dass es sich um einen dunkelhäutigen, namentlich unbekannten Angreifer handelte, welchen die Frau vor mehreren Wochen in einer Kemptener Kneipe kennen gelernt hatte. Aufgrund der Befragungen und weiterer Ermittlungen verdichtete sich die Spur zu einem 28-jährigen Mann aus Kempten.

Über die Staatsanwaltschaft Kempten wurde noch am Montag ein Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnung erwirkt und die Durchsuchung durchgeführt. Nachdem der aus Mali stammende Mann mit dem Tatvorwurf konfrontiert worden war, räumte er den Angriff auf die 19-Jährige ein.

Gemäß den bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass es zwischen der Frau und dem Mann bereits vor mehreren Tagen zu einer verbalen Auseinandersetzungen gekommen war, in deren Verlauf sich der Mann in der Ehre gekränkt fühlte. Am Sonntag suchte der Mann, der zu diesem Zeitpunkt ein Messer mit sich führte, die Frau erneut auf. Kurz nachdem diese ihm die Haustüre geöffnet hatte, stach er auf die 19-Jährige ein.

Während die Schwerverletzte im Treppenhaus nach oben flüchtete, verließ der Mann den Tatort. Die Tatwaffe, ein Küchenmesser, konnte, wie von dem Tatverdächtigen angegeben, auf dem Dach der Kemptener Asylbewerberunterkunft aufgefunden werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wurde der 28-Jährige am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags den Haftbefehl. Der Mann wurde zwischenzeitlich in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen