800 Gramm
Marihuana vor Wohnungsdurchsuchung im Wald entsorgt: Duracher (31) gibt Drogenanbau zu

Ein Zeugenhinweis hat die Polizei Kempten zu einer Marihuana-Aufzuchtanlage in Durach geführt. Laut Polizeibericht hatte der Zeuge in der Wohnung des Verdächtigen mehrere Marihuanapflanzen gesehen. Außerdem fiel ihm ein Revolver in der Küche auf.

Als die Kriminalbeamten die Wohnung des Verdächtigen in Durach durchsuchen wollten, hatte der Mann nichts dagegen. Die Beamten fanden einen leeren Nebenraum, der wohl als Anbauanlage gedient hatte. Offensichtlich wurde der 31-Jährige vor der Wohnungsdurchsuchung gewarnt. Die Polizei fand die Waffe, bei der es ich um einen Schreckschussrevolver handelte.

Die Drogenfahnder verhörten den 31-Jährigen weiter. Schließlich gab er zu, das Marihuana im Kemptener Wald entsorgt zu haben. Dort fanden die Ermittler schließlich zwei Müllsäcke mit frisch geernteten Marihuanapflanzen und stellten sie sicher.

Etwa 800 Gramm Marihuana hätte die Menge nach der Trocknung betragen. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Kempten konnte er die Polizeidienststelle als freier Mann wieder verlassen. Die Utensilien der Aufzuchtanlage wurden in der Müllverbrennungsanlage vernichtet.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen