Special Blaulicht SPECIAL

Update
Mann (36) rennt in Kempten nackt und blutverschmiert auf die Straße

Symbolbild.

+++ Update Sonntag, 19. April, 22:27 Uhr:

Bei dem 36-Jährigen handelt es sich laut Polizeiangaben um einen ukrainischen Staatsangehörigen. Weil er sich nicht verständlich machen konnte und die Polizei ein Gewaltdelikt nicht ausschließen konnte, wurde der Mann zum Schutz der Rettungskräfte gefesselt. Im Anschluss brachte ihn ein Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Wie die Polizei mitteilt, ist der Zustand des 36-Jährigen derzeit stabil.

Im Wohnhaus, aus dem der Mann kam, fanden die Polizisten eine große Menge Blut. Daraufhin durchsuchten die Beamten das Anwesen sofort nach möglichen weiteren Verletzten. Im Rahmen der Tatortarbeit stellte sich dann, vorbehaltlich weiterer Ermittlungen, heraus, dass der Ukrainer stark alkoholisiert auf dem Weg in die Dusche einen häuslichen Unfall hatte. Wie die Polizei mitteilt, hatte sich der Mann an einem zerbrochenen Teller eine schwere Schnittverletzung zugezogen.

Der Mann konnte sich nach Angaben der Polizei nicht verständlich machen. Ein Nachbar sowie Passanten waren aufgrund der Situation eingeschüchtert und verwiesen dem Mann die Hilfe. Der 36-Jährige geriet in Panik und beschimpfte Passanten, die Angst vor ihm bekommen hatten.

Polizei appelliert an alle Bürger: Bitte keine Falschmeldungen verbreiten

Bei dem Vorfall handelt es sich laut Polizei nicht um ein Gewaltverbrechen, wie gerüchteweise in den Sozialen Medien verbreitet wurde. "Die vorschnelle Sensationslust der Anwohner, die den Vorfall bemerkt und gefilmt hatten, führte zu einer absolut unnötigen Verängstigung der Bürger", erklärt die Polizei in einer Mitteilung. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei an alle Bürger, keine Falschmeldungen zu verbreiten.

Bezugsmeldung Sonntag, 19.April, 21:32 Uhr:

Zu einem Großeinsatz der Polizei kam es am Sonntagnachmittag gegen 16:30 Uhr in Kempten. Ein 36-Jähriger lief nackt und blutverschmiert über die Straße und schrie herum. Mehrere Anwohner alarmierten daraufhin die Polizei, die mit einem Großaufgebot anrückte. Der Mann ließ sich durch Beamte der Polizei widerstandslos festnehmen.

Auf dem Weg in die Dusche verletzte sich der 36-Jährige am Handgelenk und zog sich eine stark blutende Wunde zu, so die Einsatzzentrale der Polizei gegenüber all-in.de. Der Mann geriet in Panik und rannte auf die Straße. Daraufhin informierten Anwohner die Polizei. Der 36-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Vor dem Einsatz kam es laut Polizeiangaben wohl zu einer Auseinandersetzung bei dem 36-Jährigen, dies soll aber nichts mit seinen Verletzungen zu tun haben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen