Ermittlungen
Lokführer bremst rechtzeitig: Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Die Bundespolizei ermittelt gegen zwei Unbekannte, die in der Nacht von Montag auf Dienstag (24. März) in Kempten für einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr gesorgt haben sollen. Nur dank der Reaktion eines Lokführers blieb ein größerer Schaden aus.

Im Bereich des Bahnhofs Kempten Ost legten nach ersten Erkenntnissen zwei Täter etwa 20 Minuten nach Mitternacht ein Fahrrad und mehrere Reifen auf das Gleis. Der Triebfahrzeugführer eines Regionalexpresses, der von Neu-Ulm in Richtung Kempten unterwegs war, bemerkte das Hindernis und brachte den Zug noch vor den aufgelegten Gegenständen zum Stehen. Damit konnte er einen möglichen Sachschaden an der Lok verhindern.

Einer Zeugenaussage zufolge hielten sich zwei Jugendliche zum betreffenden Zeitpunkt in unmittelbarer Tatortnähe auf. Die verständigte Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zur Aufklärung der Straftat nimmt das Bundespolizeirevier Kempten unter der Rufnummer 08 31 / 54 07 98 0 entgegen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen