Blitzer
Geschwindigkeitswochen der Polizei in Süd-West Schwaben: Über 1.300 Verstöße allein im Allgäu

2Bilder

In den vergangenen beiden Wochen wurden im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Trotz Vorankündigung mussten insgesamt über 1.600 Übertretungen festgestellt werden. 1.310 davon im Allgäuer Raum.

Nachdem die überwiegende Zahl schwerer Verkehrsunfälle außerhalb geschlossener Ortschaften zu verzeichnen ist, überwachten die Inspektionen im Zuständigkeitsbereich in der 27. und 28. Kalenderwoche schwerpunkt- und unregelmäßig die dort gefahrene Geschwindigkeit. Der Überwachungszeitraum war dabei flexibel, und demnach nicht analog dem sogenannten 'Blitzermarathon' von 24-Stunden am Stück.

Die während dieser beiden Wochen registrierten Überschreitungen belegen, dass sich noch immer zu wenig Kraftfahrer an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten, die nur unter günstigsten Bedingungen gefahren werden darf. 435 Überschreitungen waren sogar so gravierend, dass die Fahrzeugführer angezeigt werden müssen. Mindestens 25 von ihnen werden ein mindestens einmonatiges Fahrverbot erhalten, da ihnen eine Überschreitung von mehr als 40 km/h nachgewiesen wurde.

Den Beamten - die auch mit Laserhandmessgeräten die Geschwindigkeit maßen - war es bei der Anhaltung wichtig, die Fahrzeugführer für die Gefahren zu sensibilisieren, die sie durch die Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit für sich und andere darstellen: Heuer kam es bereits zu 34 Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang. Knapp dreiviertel davon geschahen außerhalb geschlossener Ortschaft; dabei war oft die nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit unfallursächlich.

Außerdem wurde den Fahrzeugführern der Brems- und Anhalteweg erläutert. Anhand einer Drehscheibe wurde verdeutlicht, dass Fahrzeuge bei einer Geschwindigkeit von 30 Stundenkilometer bereits an einer Stelle zum Stehen kommen, an der bei einer Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometer aufgrund der menschlichen Reaktionszeit der der Bremsvorgang noch gar nicht begonnen hat. Dies kann fatale Folgen haben. Bei höheren Geschwindigkeiten außerorts vervielfältigt sich diese Gefahr um ein Mehrfaches.

Neben den Geschwindigkeitsverstößen kamen bei den angekündigten Kontrollen auch weitere Verstöße ans Tageslicht. In aller Regel handelte es sich dabei um geringfügige Regelverstöße, die mit einer Verwarnung geahndet wurden. Aber auch gravierende Verstöße, wie dem Benutzungsverbot von Mobiltelefonen, oder Verstöße gegen die Steuer- und Versicherungspflicht für Kraftfahrzeuge wurden geahndet. Ein Autofahrer wurde auf der Bundesstraße 12 bei Jengen (Landkreis Ostallgäu) mit einer Alkoholisierung von über 1,9 Promille aus dem Verkehr gezogen.

Der festgestellte negative Spitzenreiter bei den Geschwindigkeitsübertretungen wurde auf der Kreisstraße OAL18 bei Waal (Landkreis Ostallgäu) festgestellt. Der Autofahrer war außerorts mit 152 Stundenkilometer gemessen worden. Besorgniserregend war für die Beamten auch ein Lkw, der außerorts auf der Staatsstraße 2520 bei Oy-Mittelberg (Landkreis Oberallgäu) mit einer Überschreitung von 33 Stundenkilometer angehalten wurde.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019