Befreiungen von der Corona-Maskenpflicht
Falsche Atteste: Polizei durchsucht Arztpraxen in Kempten und im Oberallgäu

FFP2-Maskenpflicht: Ärzte im Oberallgäu sollen falsche Atteste für die Befreiung von der Maskenpflicht ausgestellt haben. (Symbolbild)
  • FFP2-Maskenpflicht: Ärzte im Oberallgäu sollen falsche Atteste für die Befreiung von der Maskenpflicht ausgestellt haben. (Symbolbild)
  • Foto: Terri Sharp auf Pixabay
  • hochgeladen von Holger Mock

Mit rund zwanzig Beamten hat die Kriminalpolizei am Dienstag zwei Arztpraxen in Kempten und eine im Landkreis Oberallgäu durchsucht. Es geht um den Verdacht, dass Ärzte in in diesen Arztpraxen falsche Atteste ausgestellt haben - Gesundheitszeugnisse für die Befreiung von der Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen zu müssen, eine der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Zahlreiche Dokumente sichergestellt

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen insgesamt vier Ärztinnen und Ärzte im Alter zwischen 40 und 66 Jahren. Bei den Durchsuchungen hat die Kripo zahlreiche Dokumente sichergestellt, die jetzt ausgewertet werden. Von den Ermittlungsergebnissen hängt auch ab, wie die Staatsanwaltschaft über die Verfahren gegen die Patienten entscheidet, auf die falsche Gesundheitszeugnisse ausgestellt waren.

Frauenrechte und Corona: Drei Demonstrationen in Kempten am Montagabend
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ