Ermittlungen
Drogen: Kemptener Polizeibeamter nach Familienstreit in Untersuchungshaft

In der Nacht von Freitag auf Samstag soll es zwischen einem 52-jährigen Polizeibeamten und seiner Ehefrau zu einem Familienstreit gekommen sein, in dessen Verlauf sich die Ehefrau an die Polizei wandte. Bei der Vernehmung der Frau ergab sich der Verdacht von Straftaten des Beamten zum Nachteil seiner Ehefrau. Im Rahmen der Ermittlungen wurde bei dem Polizeibeamten Rauschgift aufgefunden. Aufgrund der im Raum stehenden Straftaten wurde der 52-jährige Beamte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Das Bayerische Landeskriminalamt hatte noch in der Nacht in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Kempten zuständigkeitshalber die Ermittlungen übernommen. Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West sprach am Sonntag dem Kriminalbeamten, der mit Betäubungsmittelverfahren befasst war, das Verbot der Führung der Dienstgeschäfte (Suspendierung) aus.

Die Ermittlungen des Bayerischen Landeskriminalamts dauern an. Der Generalstaatsanwalt in München hat die weitere Führung des Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft München I übertragen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ