Kurzzeitige Verkehrsbehinderungen
Corona-Demos im Allgäu: 800 Teilnehmer versammeln sich in Kempten

Am Montag fanden im Allgäu wieder Corona-Demonstrationen statt. (Symbolbild)
  • Am Montag fanden im Allgäu wieder Corona-Demonstrationen statt. (Symbolbild)
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Auch an diesem Montag fanden im Allgäu wieder Corona-Demonstrationen statt. Die größte Versammlung war in Kempten. Unter dem Motto "Spaziergang für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung" zogen laut Polizei 800 Teilnehmer lautstark durch die Innenstadt. Wegen der Versammlung kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. Zeitgleich wurde auf dem Residenzplatz eine stationäre Versammlung mit dem Thema "Gegenprotest zum montäglichen Querdenken-Protest" abgehalten, an der sich etwa 20 Personen beteiligten. Beide Demonstrationen verliefen friedlich und störungsfrei.

200 Corona-Demonstranten in Marktoberdorf

Eine angemeldete Versammlung mit erneut 200 Teilnehmern fand auf dem Marktplatz in Marktoberdorf statt. Der anschließende Demonstrationszug führte über mehrere Straßen und wieder zurück auf den Marktplatz. Während des gesamten, sehr friedlichen Verlaufs kam es lediglich beim Überqueren der Straßen zu kleineren, kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen.

Auch Demos im Unterallgäu

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Memmingen fanden am Montag zwei Demonstrationen der Corona-Maßnahmengegner statt. In Memmingen trafen sich 120 Teilnehmer am Schrannenplatz. In Babenhausen nahmen etwa 100 Menschen an einem "Spaziergang" teil. Die beiden Versammlungen verliefen störungsfrei und friedlich. Die Polizei musste kurzfristig Straßen und Kreuzungen sperren.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ