Polizeieinsatz
Betrunkener Jugendlicher (16) flippt bei Personenkontrolle in Kempten aus

Ein 16-jähriger Jugendlicher wurde am Donnerstagabend, gegen 22:00 Uhr, im Rahmen einer Vermisstenfahndung einer Personenkontrolle in der Bahnhofstraße in Kempten unterzogen. Aufgrund seiner Alkoholisierung – unter 0,5 Promille - konnte sich der Jugendliche nicht selbst auf den Beinen halten und wurde daraufhin durch seinen Freund und die Polizeibeamten gestützt.

Der Jugendliche zeigte sich während der Kontrolle gegenüber den Polizeibeamten zunehmend aggressiver und versuchte hierbei einem Polizeibeamten ins Gesicht zu schlagen. Daraufhin wurden dem Tatverdächtigen Fesseln angelegt.

Am Boden liegend versuchte der Tatverdächtige einen Polizeibeamten in dessen Bein zu beißen. Der Tatverdächtige musste aufgrund eines vorangegangen Sturzes ins Klinikum Kempten gebracht werden, wogegen er sich ebenfalls wehrte. Der junge Mann hat nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu erwarten.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019