Rechtsextremer Hintergrund?
30 Jahre nach der Tat: Ermittlungen zu Brandanschlag in Kempten werden wieder aufgenommen

Rund 30 Jahre nach einem tödlichen Brandanschlag auf ein Mehrfamilienhaus in Kempten hat die Polizei wieder die Ermittlungen aufgenommen. Damals hatte es auch ein Bekennerschreiben mit rechtsextremen Inhalten gegeben.
  • Rund 30 Jahre nach einem tödlichen Brandanschlag auf ein Mehrfamilienhaus in Kempten hat die Polizei wieder die Ermittlungen aufgenommen. Damals hatte es auch ein Bekennerschreiben mit rechtsextremen Inhalten gegeben.
  • Foto: Hannah Kronschnabl
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Die Polizei hat jetzt die Ermittlungen zu einem Brandanschlag auf ein Mehrfamilienhaus in Kempten aus dem Jahr 1990 wieder aufgenommen. Geprüft wird dabei auch, ob die Tat einen rechtsextremistischen Hintergrund hatte. Bei dem Anschlag - auf das von türkischen Familien bewohnte Haus - war damals ein fünfjähriger Junge ums Leben gekommen. 

Fünfjähriger Junge starb

Bei dem Anschlag waren die Bewohner am 17. November 1990 von dem Feuer überrascht worden. Viele Bewohner konnten sich nur durch einen Sprung aus dem Fenster retten und erlitten dabei schwere Verletzungen. Ein fünfjähriger Junge konnte zwar noch aus dem Haus geborgen werden, er starb allerdings kurze Zeit später in einem Krankenhaus.

Bekennerschreiben Gegenstand der Ermittlungen

Die Polizei hatte damals Ermittlungen wegen Brandstiftung mit Todesfolge aufgenommen, die Beamten konnten den Fall allerdings nie aufklären. Gegenstand der Ermittlungen war auch ein Bekennerschreiben mit rechtsextremen Inhalten. 

Sonderkommission gegründet

Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West hat zur Aufklärung des Anschlags eine Sonderkommission mit dem Namen "SOKO1990" gegründet und ermittelt derzeit wegen Mordes. Geleitet werden die Ermittlungen von der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET). Diese ist bei der Generalstaatsanwaltschaft München angesiedelt. 

Im Zusammenhang mit der Tat aus dem November 1990 prüft die SOKO jetzt auch, ob es Verbindungen mit weiteren Brandfällen aus dieser Zeit gibt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ