Transfer
Zwei Firmen nutzen neues Angebot des Technologie-Transferzentrums in Memmingen

Zwei Unternehmen stehen fest, die mit dem Technologie-Transferzentrum zusammenarbeiten: Dies hat Landtagsabgeordneter Josef Miller (CSU) mitgeteilt. Dabei handle es sich um die Memminger Firma Steca und das Heimertinger Unternehmen Wagner Magnete. Das Technologie-Transferzentrum unterstützt die Wirtschaft bei der Produktentwicklung. Es wird als Ableger der Hochschule Kempten geführt. Bei der Firma Steca hätten die Entwicklungsarbeiten bereits begonnen, so Miller.

Das Memminger Transferzentrum wird in das Dienstleistungszentrum Donaupark einziehen. Dort entsteht auch eine Außenstelle der Donau-Uni Krems (Niederösterreich), die Aufbaustudiengänge anbietet. Miller geht davon aus, dass beide Einrichtungen im Sommer eingeweiht werden können.

Das Transferzentrum unterstütze der Freistaat mit einer Förderung in Höhe von insgesamt 2,7 Millionen Euro, so Miller. Zudem seien Forschungsgelder des Bundes bewilligt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ