Aktionen
Zwei Demonstrationen in Kempten gegen den Krieg im Gaza

21Bilder

Verwundert schauten am Samstagnachmittag viele, was sich da in der Fußgängerzone abspielte: Gleich zweimal zogen Demonstrationszüge durch die Innenstadt. Gegen die israelische Besatzungspolitik protestierten die einen. Den 'legitimen Verteidigungskrieg' Israels befürworteten die anderen. Und am Ende endeten beide Demos friedlich vor dem Forum Allgäu. <%DIA id='30688' text='Demo Linke in Kempten'%>

Der Nahostkrieg brachte auf der einen Seite die Allgäuer Israelfreunde, auf der anderen die Partei Die Linke und Sympathisanten der Palästinenser auf die Straße. Mit Plakaten wie 'Freiheit für Palästina' oder 'Israelkritik ist nicht Anti-Semitismus' wollten sie laut Organisator Stefan Albanesi für eine Aufhebung der Blockade von Gaza protestieren und fordern eine gerechte Lösung für die Palästinenser. 

<%DIA id='30689' text='Demo Isrealfreunde in Kempten'%>

Beide Aktionen wurden von zahlreichen Polizisten begleitet. 'Ja ist das eine Polizei-Demo' hörte man denn auch oft am Straßenrand. Zur Unterstützung der örtlichen Beamten waren Männer einer Sondereinheit aus Dachau angerückt. Erst als sich am Forum Allgäu der Zug der Palästina-Sympathisanten auflöste, begannen die rund 150 Demonstranten unter dem Dach der Allgäuer Israelfreunde ihren Marsch durch die Innenstadt. 

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ