Jahreswechsel
Zum zweiten Mal in Folge kein Silvesterfeuerwerk von Pyrotechniker Waldemar Stiefenhofer im Westallgäu

Der Pyrotechniker Waldemar Stiefenhofer aus Lindenberg wird zum zweiten Mal nacheinander kein großes Feuerwerk zum Jahreswechsel veranstalten. Wie bereits im vergangenen Jahr konnte Stiefenhofer keine Kommune als Partner für die Veranstaltung finden.

Dabei geht es neben den Kosten auch um die Unterstützung durch Bauhof und Feuerwehr. 'Ich habe acht Gemeinden angeschrieben und von keiner eine Rückantwort bekommen', sagt der Pyrotechniker. Ganz ohne bunte Stiefenhofer-Raketen läuft der Jahreswechsel im Westallgäu aber nicht ab.

Am 1. Januar wird Stiefenhofer ein kleineres Klangfeuerwerk in Weiler abbrennen. Die Marktgemeinde feiert das 50-jährige Jubiläum der Zusammenlegung mit Simmerberg. 'Das wird sicher eine schöne Sache', sagt Stiefenhofer. Anlässlich des 250-jährigen Jubiläums seines Unternehmens hatte Waldemar Stiefenhofer vor wenigen Wochen bereits Raketen in Lindenberg in den Himmel steigen lassen.

Wie Waldemar Stiefenhofer über das Ausfallen seines Silvesterfeuerwerks denkt, erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Westallgäuers vom 18.10.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ