Integration
Zu wenig Quartiere für Asylbewerber im Oberallgäu

Im Oberallgäu fehlten Unterkünfte für Asylbewerber. Von den derzeit 266 Quartieren sind 249 belegt. Doch die Bezirksregierung hat bereits angekündigt, dass bis Ende März weitere 112 Menschen dazu kommen. Nun sucht der Landkreis dringend weitere Unterkünfte.

Er will keine Turnhallen belegen, sondern hofft, dass die Kommunen geeignete Objekte melden. Wobei der Landkreis auch von privat Wohnungen/Häuser mieten würde, wenn sie geeignet sind. 'Wir schauen uns alles an', so Ralph Eichbauer vom Landratsamt.

Gefragt sind allerdings keine Häuser irgendwo im Wald, ohne Busverbindung und ohne Einkaufsmöglichkeiten. Die Quartiere sollen laut Vize-Landrat Anton Klotz 'mitten in unserer Gesellschaft' sein , damit auch die Integration der Menschen klappt.

Den ausführlichen Hintergrundbericht zum Thema lesen Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 21.11.2013 (Seite 29).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen