Pflegenotstand
Zu wenig Personal: Kemptener Seniorenheim kann Dienstpläne nur wochenweise erstellen

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Oliver Berg (dpa)
  • hochgeladen von Pia Jakob

Das Spannungsfeld ist dramatisch: Entweder bleiben in Pflegeheimen trotz massiv zunehmenden Bedarfs Betten leer, weil es zu wenig Fachkräfte gibt – oder man behilft sich mit weniger qualifizierten Pflegerinnen. Dafür plädierte zuletzt der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz. Im Augenblick kann beispielsweise der Marienpark in Kempten angesichts der Personalknappheit keine Dienstpläne erstellen, die über eine Woche hinausgehen. Das Seniorenheim musste bisher – anders als andere Kemptener und Oberallgäuer Pflegeeinrichtungen – allerdings noch nie eine Abteilung schließen. Bisher konnte immer sichergestellt werden, dass mindestens die Hälfte des Personals wie gesetzlich vorgeschrieben bestens ausgebildete Fachkräfte waren. Vor allem, weil 90 Prozent des Pflegepersonals in Teilzeit arbeiten und das viel Flexibilität ermöglicht.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 22.06.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019