Marktoberdorf
Zu viel Grün ärgert Bürger und Gäste

Bei diesem Sommerwetter mit wechselnden Perioden von Sonne und Regen schießt das Grün in die Höhe. Auch an Stellen, wo es in diesem Ausmaß nicht so gern gesehen ist wie beispielsweise in Marktoberdorf entlang der alten Kurfürstenallee.

Dort griffen die Wildkräuter derart um sich, dass eine Bank von Brennnesseln eingewachsen und somit unbenutzbar war. Das Problem für die Stadt: «Wir haben viele öffentliche Grünflächen. Der aus zwei bis drei Personen bestehende Bauhof-Trupp schafft es nur maximal zweimal im Jahr, diese zu mähen», erklärte Bürgermeister Werner Himmer. Die Kurfürstenallee wurde nun vorrangig behandelt - zur Freude der Einheimischen und der Urlauber.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ