Ba Neuer Markt
Zeitplan für den Neuen Markt - Ausschuss legt Bauabschnitte bis zum Jahr 2014 fest

Die Bauarbeiten am Neuen Markt gehen langfristig weiter. Soweit die gute Nachricht. Doch die Neugablonzer müssen sich mit der kompletten Umgestaltung im Zentrum ihres Stadtteils gedulden. Der städtische Bauausschuss hat sich jetzt für den weiteren Zeitplan ausgesprochen, der bis zum Jahr 2014 reicht.

Nach der Umgestaltung der zentralen Grünfläche, die als parkähnliche Anlage heuer ihrer Bestimmung übergeben werden konnte (Bauabschnitt I), laufen derzeit die Arbeiten im Bauabschnitt II. Dieser beinhaltet die Arbeiten nördlich der Grünfläche, die bis Ende des Jahres abgeschlossen werden sollen.

Im Kern geht es dort um eine neue Pflasterung und eine neue Anordnung der Parkflächen. Gleichzeitig werden Versorgungsleitungen im Boden erneuert. Die Umgestaltung des Sträßchens östlich des Parks in eine Fußgängerzone wurde ins kommende Jahr verschoben. Diese Arbeiten sollen laut Ulrich Hofmair von der Tiefbauabteilung bis zum Bürgerfest und dem Schwabentag beendet sein.

Im Investitionsplan der Stadt sind derzeit pro Jahr 600 000 Euro für die weiteren Umgestaltungsarbeiten eingeplant. Auf dieser Basis wurden nun die nächsten Schritte festgelegt. So könnte im kommenden Jahr mit Bauabschnitt III westlich des Parks begonnen werden, wo ebenfalls eine neue Oberflächengestaltung sowie Arbeiten im Kanalbereich vorgesehen sind.

Erste Pläne sehen dort zehn Längsparkplätze im Bereich vor der Sparkasse statt der derzeit 17 Schrägparkplätze vor. Damit wollte sich Karl-Georg Bauernfeind (CSU) nicht anfreunden. Er forderte, die alte Situation beizubehalten – wegen der Anzahl der Stellflächen und des seiner Ansicht nach leichteren Einparkens. Dem pflichtete Johannes Böckler (CSU) bei: 'Das ist auch besser zum Be- und Entladen.

' Für Längsparker plädierte Ralf Nahm (SPD), unter anderem da es sonst zu Einschränkungen im Bereich vor den Geschäften und für den geplanten Radweg kommen könne. Auch Tiefbauamtsleiter Ulrich Hofmair und Baureferent Ralf Baur rückten Sicherheitsaspekte in den Vordergrund, die in erster Linie beachtet werden müssten. Letztlich entschied sich der Ausschuss mehrheitlich für Schrägparkplätze.

2013 keine Arbeiten

In weiter Ferne ist indes noch Bauabschnitt IV, der sich auf den Bereich südlich des Parks im Kreuzungsbereich Gablonzer Ring, Sudeten- und Hüttenstraße bezieht. Die Umgestaltung dieses Areals werde aufgrund der Ampel und der Kreuzung voraussichtlich wesentlich teurer als die bisherigen Bauabschnitte. Hofmair rechnet mit einer Million Euro für die Straßenbauarbeiten und 200 000 Euro für die Kanalsanierungen.

Deshalb sollen die kalkulierten finanziellen Mittel für 2013 und 2014 zusammengefasst werden. Somit würden im Jahr 2013 keine neuen Arbeiten am Neuen Markt beginnen. Weitere Bauabschnitte möchte die Stadt zu einem späteren Zeitpunkt festlegen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen