Wünsche uns viele Übungen und wenig Einsätze

Jengen (elu). Eine stattliche Bilanz in Sachen Einsatz und Leistungsbereitschaft hatten die Aktiven der Jengener Feuerwehr auf der sehr gut besuchten Jahresversammlung im Gasthaus Höfler vorzuweisen. 124 Mitglieder gehören laut dem Vorsitzenden und Kommandanten Martin Bucher dem Verein an. 45 Aktive leisten zurzeit Dienst bei der Wehr.

320 Übungsstunden wurden im vergangenen Jahr abgehalten. Bei 14 Einsätzen leisteten die Feuerwehr-Aktiven insgesamt 177 Einsatzstunden, sechs Funkübungen gab es.

Ausrücken musste die Wehr unter anderem zu einem Brand an einem landwirtschaftlichen Wirtschaftsgebäude im Ort, wegen eines Feuers im Rabenhölzle und zu einem Heckenbrand an Silvester. Außerdem war die Hilfe der Jengener Feuerwehr bei der Hochwasserbekämpfung in Weinhausen erforderlich. Eine Truppmann-1-Prüfung fand im Jengener Feuerwehrhaus statt.

Auch einige gesellschaftliche Aktivitäten standen Monaten auf dem Programm. So beteiligte man sich am örtlichen Veteranenjahrtag und an der Dorfmeisterschaft der Stockschützen, wobei die gemeldete Mannschaft der Wehr mit Norbert Hauck, Martin Bucher, Manfred Pistel und Dieter Hoppe sogar den Pokalsieg abräumte. Beim Vereinsausflug ging es zusammen mit den Kameraden aus Weinhausen in die Allianz-Arena nach München und anschließend zu einem gemütlichen Teil auf den 'Heiligen Berg' in Andechs.

Vorsitzender Bucher gab auch einen Ausblick auf 2007. Der Ball der Vereine soll am 10. Februar im Gemeindehaus stattfinden. Bei der Stockschützen-Dorfmeisterschaft gelte es dieses Jahr, den Pokalbesitz zu verteidigen. Außerdem stünden eine Inspektion und der Erwerb der Leistungsabzeichen an.

Der Kameradschaftsabend sei am 17. März geplant. Eine Kommandanten-Schulung zu den Themen 'Einsatzleitung' und 'Neue Richtlinien für das Leistungsabzeichen' findet laut Bucher in Aufkirch statt.

Vorgesehen sei ferner ein zweitägiger Vereinsausflug - wieder mit den Kollegen aus Weinhausen. Bucher schloss mit den Worten: 'Ich wünsche uns viele Übungen und wenig Einsätze.' Den Atemschutzbericht erstattete Ulrich Reggel. Mit 14 Atemschutzträgern und vier Atemschutzgeräten sei der Mannschafts- und Gerätestand unverändert geblieben. Vier Männer beteiligten sich an der Atemschutzwoche in Buchloe. Zur diesjährigen Atemschutzwoche vom 2. bis 16. März in Buchloe sind laut Reggel zwei Teilnehmer angemeldet.

'Froh um jeden Mann'

Schriftführer und Kassenverwalter Manfred Pistel verlas das Protokoll und berichtete über den Stand bei den Vereinsfinanzen.

Bürgermeister Franz Hauck versprach die weitere Unterstützung der Gemeinde für die Wehr: 'Was fehlt, werden wir beschaffen. Danke für Euren Einsatz und bleibt bei der Stange. Wir sind froh um jeden Mann.'

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen