Feiertage
Wohlbefinden zur Weihnachtszeit: Die Feiertage genießen

Christstollen, Plätzchen, knuspriger Braten – Weihnachten und üppige Mahlzeiten gehören einfach zusammen. Dazu ein gutes Glas Rotwein und der Gemütlichkeit sind keine Grenzen mehr gesetzt. Die Reue kommt allerdings postwendend, wenn neben dem Hosenbund auch der Magen zu kneifen beginnt.

'Die Feiertage verlangen dem Verdauungssystem einiges ab", weiß Dr. Martina Weber, Ökotrophologin. Doch keine Sorge – mit einigen Tricks lassen sich Sodbrennen, Völlegefühl und Verdauungsprobleme in den Griff bekommen.

Nicht alle Leckereien verstimmen den Magen. Viele der sündigen Weihnachtsspezialitäten enthalten neben Zucker und Co. auch ein Plus an Gewürzen, die sich positiv auf den Körper auswirken. So verbergen sich in wohlschmeckenden Lebkuchen, Anisplätzchen und Zimtsternen wahre Mini-Apotheken.

In ihnen stecken verdauungsfördernde Inhaltsstoffe wie Muskat, Gewürznelken und Kardamom, welches zudem entkrampfend wirkt. Auch ätherische Öle aus Sternanis lösen Krämpfe im gesamten Magen-Darm-Trakt. Altbewährt und unumstritten: Ingwer, der beispielsweise in China seit Jahrhunderten gegen Übelkeit, Entzündungen und Schmerzen eingesetzt wird. Eigenschaften, die sich auch während der Weihnachtsfeiertage als nützlich erweisen.

Nach einem üppigen Gänsebraten gibt es nichts Besseres als einen Verdauungsschnaps? 'Dieser Irrtum hält sich leider hartnäckig", so Dr. Weber. Das angenehm warme Gefühl im Bauch resultiere lediglich aus einer kurzzeitigen Mehrdurchblutung des Magens. Der Stoffwechsel arbeite dadurch weder besser noch schneller.

'Im Gegenteil – Alkohol hemmt die Produktion wichtiger Enzyme und verlangsamt somit alle weiteren Verdauungsprozesse", weiß die Expertin. Wer dagegen einen kurzen Spaziergang dem Schnaps vorzieht, tut nicht nur seiner Verdauung, sondern auch seinem Kreislauf etwas Gutes.

Häufig führt ein übermäßiger Genuss besonders fettreicher Speisen, vor allem in Kombination mit Alkohol, zu unangenehmem Sodbrennen. Stärkehaltige Lebensmittel wie Brot, Kartoffeln oder Bananen können helfen, die überschüssige Magensäure zu binden und so die Beschwerden zu lindern.

Außerdem haben sich Milch sowie naturbelassene Nüsse als Hausmittel gegen Sodbrennen bewährt. Sie neutralisieren aufsteigende Magensäure und beruhigen dadurch.

Autor:

Redaktion extra aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019