Witzig, spritzig, einfallsreich - die Töchter Durachs lassen es krachen

Durach | be | Sie sind längst ein Geheimtipp im Fasching. Denn ihre fünf Veranstaltungen sind ausverkauft. Und wer sie gesehen hat, ist begeistert: Die Mitglieder des katholischen Frauenbunds Durach. Mit einem witzigen, spritzigen, einfallsreichen und abwechslungsreichen Programm bringen die 'Töchter Durachs', wie sie heuer ihr Programm nennen, den Saal zum brodeln. Alle Jahre wieder und jedes Jahr ein bisschen mehr, wie 'Insider' beim Auftakt registrierten.

Vier Stunden Spaß, vier Stunden pointierte Unterhaltung, vier Stunden ohne eine Sekunde Langeweile - die Faschingsveranstaltungen des katholischen Frauenbunds Durach machen den Narrensitzungen in Dietmannsried echte Konkurrenz. Ob mit humorvollen Liedern, tänzerischen Einlagen wie Babysitter-Boogie, dem toll gemachten Auftritt des Akkordeon-Orchesters, der Persiflage auf den Jungbauernkalender oder dem Gardetanz der alten Damen - der Saal tobte.

Wenn ich mal ein Mann wär’

Unter dem Motto 'Die Töchter Durachs' glossierten die Frauen das Geschehen vom Kindergarten über die Teenagerzeit bis zum Alt werden. Selbstironisch wurde da die Männersuche der grauen Maus ebenso dargestellt wie Wellness-Urlaub oder die 'Suche nach dem ich'. Alltagsszenen, wie sie fast nur Frauen erleben, fanden sich unter anderem in der Schlange vorm Klo und dem Supermarkt - und so manche Darstellerin erwies sich als Profi.

Birgit Jocham zum Beispiel und Sonja Seger mit ihrem genialen Sketch im Wartezimmer, 'Urgestein' Hilde Gast, als sie überlegte, was sie denn täte, wenn sie ein Mann wäre oder Inge Lingg bei der Selbsterfahrung.

Klar, das natürlich auch männliche Ortsprominenz Fett abbekam. Bürgermeister Herbert Seger beispielsweise mit seinen sportlichen Aktivitäten, der Ortspfarrer oder Staatssekretär Dr. Gerd Müller, der sich mit seiner Frau diese Veranstaltung nicht entgehen ließ.

Klar auch, dass ein wenig Ortsgeschehen glossiert wurde - von den Schweinen, die durch die Fronleichnamsprozession getrieben wurden oder dem 'Straßenstrich Vorwaldstraße'.

Als zum Schluss die Töchter Durachs 'Ganz in Weiß' sangen 'wir sind da, in uns brennt es' gab es Applaus für ein Feuerwerk an guter Laune, intelligent verpackt in Geschichten aus dem richtigen Leben - von Frauen, aber nicht nur für Frauen.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019