Waltenhofen / Sankt Mang
«Wir verlassen uns nicht auf irgendwelche Rechnereien»

Roland Merkle (Dietmannsried), der Frauenspielwart im Süddeutschen Handball-Verband, hatte die Ehre, die angenehme Mitteilung zu machen: Die Frauen der SG Waltenhofen/Kottern dürfen im Kampf gegen den Abstieg aus der Bayernliga zwei Spieltage vor Saisonende die Beine schon mal ganz entspannt hochlegen. Sie können rein rechnerisch nicht mehr absteigen. «Das steht wegen der Konstellation in der Regionalliga und 2. Liga fest», so Merkle (55).

Die Rechnung, so Merkle, lautet folgendermaßen: Da aus der 2. Liga kein Team in die Regionalliga und aus der Regionalliga kein Team in die Bayernliga absteigt, gibt es in dieser Saison nur zwei statt drei Absteiger aus der Bayernliga. Und die stehen mit dem TV Weidhausen (14. Platz/6:40 Punkte) und Tuspo Heroldsberg (13./9:39) bereits fest. Die SG (13:35) könnte von Heroldsberg nach Punkten zwar noch eingeholt werden. Das Team von Trainer Sylvester Greiter (35) aber ist im direkten Vergleich besser; und der zählt bei Punktgleichstand.

«Wir wollen Zehnter werden»

Nun ist Greiter aber schon lange im Geschäft. Er hat einiges erlebt und traut so manchem Braten nicht. So ist es eher kein Wunder, wenn er sagt: «Wir verlassen uns nicht auf irgendwelche Rechnereien. Wir wollen die letzten zwei Spiele gewinnen und Zehnter werden.»

An Merkles Rechnung hegt er freilich keine Zweifel. Dennoch geht er lieber auf Nummer sicher. Mit Siegen in den zwei letzten Spielen am Samstag gegen HC Sulzbach (10. /14:34) und dann noch gegen den TSV Vaterstetten wäre die SG auf alle Fälle aus dem Schneider, auch wenn sich bei Merkles Rechnung noch etwas tun sollte - was allerdings nicht zu erwarten ist. Somit scheint diese Saison für Greiter und Co. ein gutes Ende zu nehmen. Als er im Winter sein Amt antrat, war die SG noch Vorletzter. Greiter: «Klar ist es schön, dass wir nicht absteigen.

Aber schöner wäre es gewesen, wir hätten es am letzten Spieltag geschafft und wären danach zum Feiern gegangen. So haben wir es am Telefon erfahren.» Scheinbar reizt den Mann der Nervenkitzel!

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen