Memmingen
Wir stehen kurz vor der heißen Phase

'Wir stehen jetzt kurz vor der heißen Phase', sagt Manfred Mäuerle. Der Leiter des städtischen Sozialreferats bezieht sich mit dieser Aussage auf die bevorstehende Bürgerbeteiligung im Rahmen des Programms 'Soziale Stadt'. Als nächste große Projekte stehen hierbei laut Mäuerle im Westen der Stadt die Neugestaltung des Ernst- Reuter-Platzes sowie des Bereiches zwischen Theodor-Heuss-Schule und dem Geschäftszentrum an der Machnigstraße an. Außerdem sollen in diesem Zusammenhang auch der Spielplatz am Waldbottweg und die Unterführung zum Unteresch modernisiert werden.

Der Spielplatz sei einfach nicht mehr zeitgemäß, betont der Sozialreferats-Leiter. Und die Unterführung soll barrierefrei und freundlicher gestaltet werden.

Info-Veranstaltungen, Workshops und Arbeitskreise

Um alle Betroffenen vor Ort möglichst eng einzubinden, werden laut Mäuerle schon im November Informations- Veranstaltungen angeboten. Diese richteten sich zum einen an Eigentümer und Gewerbetreibende, zum anderen an alle weiteren interessierten Anwohner im Projektgebiet der Sozialen Stadt.

Nach den Info-Veranstaltungen wolle die Stadt, so Mäuerle, Workshops und Arbeitskreise ins Leben rufen. Als Beispiele für aktuelle Projekte der Sozialen Stadt nennt Hans-PeterFischer, Vorstandssprecher der Memminger Wohnungsbau (Mewo), zwei laufende Baumaßnahmen in der Berliner Freiheit:

● An der Buxheimer Straße werde derzeit vor einem großen Wohnblock der gesamte Vorplatz neu gestaltet. Dabei würden, so Fischer, der Fußgänger- und der Parkbereich voneinander getrennt, um ein bislang bestehendes 'Gefährdungspotenzial' aus dem Weg zu räumen. Die dortigen Bauarbeiten sollennoch in diesem Jahr abgeschlossen werden, versichert Fischer.

● Auch an der Braunstraße würden derzeit an einem der Wohnblöcke der Vorplatz und der Eingangsbereich umgestaltet. Weitere Blöcke, bis hin zur Rügenstraße, sollen baldmöglichst folgen.

'Dieses Vorhaben steht aber noch unter Finanzierungsvorbehalt und muss erst noch von der Stadt und der Regierung genehmigt werden', erklärt der Mewo-Sprecher. ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Quartiersmanagerin (QM) Andrea Preissler-Springer gesucht. Sie war seit 1. April 2007 eine der beiden QM beim Stadtentwicklungsprogramm.

Ihre Kollegin Eveline Zimmermann ist seit Februar 2009 bei der Sozialen Stadt. Preissler- Springer wolle sich nun anderen Aufgaben widmen und habe sich daher zum Abschied entschlossen, erläutert der Leiter des Sozialreferats.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen