Rieden am Forggensee
«Wir lassen uns in keine Schublade stecken»

Schon als Sechsjähriger saß Anton Stöger zum ersten Mal am Schlagzeug und bekam seine ersten Ausbildungsstunden. Von den Sticks ließ er seither nicht mehr die Finger. 20 Jahre später spielt er in der aufstrebenden Band «The Mainstream». Unsere Zeitung hat sich mit dem Riedener unterhalten:

Du warst während deiner Bundeswehrzeit beim Stabsmusikkorps. Wie hast Du diese Zeit erlebt?

Stöger: Neben den Staatsempfängen hatte ich auch die Gelegenheit mit der Kapelle an Auslandsreisen in die USA, China und Kanada teilzunehmen. Das war schon toll! Das Wichtigste war aber, dass ich mich auf mein Studium vorbereiten konnte und sehr viel geübt habe.

Wie ist es dann zu Deiner aktuellen Verbindung mit der Band «The Mainstream» gekommen?

Stöger: Das waren alles Zufallskontakte. Ich begann 2004 das Musikstudium in Hannover und lernte Joscha, den Sänger auf einem Marketingworkshop kennen. Wir stellten fest, dass wir die gleichen musikalischen Interessen haben und dass er einen Trommler für Studioaufnahmen sucht. Und so ist «The Mainstream» eine internationale Vereinigung von Künstlern und Produzenten, die alle in verschiedenen Bereichen der Musik tätig sind.

Wie würdest Du eure Musikrichtung bezeichnen?

Stöger: Wir spielen eine Kombination zwischen Akustik-Pop, Rock und Hip-Hop. Rockige Rhythmen und Hip-Hop-Beats, aber hauptsächlich sanfte und romantische Klänge haben ihren Platz in unserem Repertoire. Wir lassen uns in keine Schublade stecken.

Seid ihr mit eurer Formation schon öffentlich aufgetreten?

Stöger: Ja, neben zahlreichen Konzerten im norddeutschen Raum, waren wir im März in Chile auf Tour und haben zehn Konzerte gespielt. Bei dieser Gelegenheit haben wir ein Musikvideo für unsere erste Single «Birds» gedreht. Das Lied wurde für uns alle überraschend schon im Radio auf Bayern 3, Antenne Bayern und NDR 2 gesendet. Damit hatten wir nicht gerechnet, weil die Single erst am 21. August im Handel erschienen ist - und am 28.

August folgt unser Debüt-Album «The Beauty in The Mundane». Alles wurde bisher selbst finanziert und nun hoffen wir, dass wir durch den CD-Verkauf unsere Unkosten decken können. Das wäre ein echter Traum, durch die eigene Musik etwas Geld zu verdienen.

Werdet ihr in nächster Zeit wieder Konzerte geben?

Stöger: Wir planen ab Ende August eine Tour durch Deutschland und Holland. Anfang Oktober komme ich wieder und werde versuchen für hier etwas organisieren zu können, wobei es in der Region relativ schwierig ist, einen Aufführungsort zu finden.

Kontakt: Wer Kontakt mit Anton Stöger aufnehmen will, kann dies unter der E-Mail-Adresse: drumking@t-online.de.

Im Internet:

www.myspace.com/themainstream

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen