Schnee
Winterdienst in Kaufbeuren: Von Juli bis April

Das Sturmtief 'Xaver' hat die Angestellten des Winterdienstes beim Bauhof Kaufbeuren die ganze Nacht lang auf den Beinen gehalten, aber die 82 Mitarbeiter konnten dem Treiben Einhalt gebieten und die Straßen vom Schnee befreien.

Eine Situation wie bei 'Xaver' erfordert besondere Vorbereitungen. Der Bauhof hat kein Lager für das Streusalz. In einem Zusammenschluss von 22 Kommunen wird die Salzversorgung über den Winter organisiert. '3.600 Tonnen haben wir einmal im Winter gebraucht. Normal sind circa 1.600 Tonnen.'

Hinzu kommt, dass Arbeiter und Bereitschaftsdienste eingeteilt werden müssen. 'Wenn der eigentliche Winterdienst aus ist, geht es für uns noch sechs bis acht Wochen weiter. Dann müssen wir Fahrzeuge reparieren und die Schäden vom Winter beseitigen', so Georgio Buchs, der Leiter des Bauhofs Kaufbeuren.

Mehr zur anstrengenden Arbeit des Winterdienstes, zur Verantwortung der Angestellten und dazu, dass die Wintersaison schon im Sommer beginnt, finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 09.12.2013 (Seite 27).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen