Kempten
Windkraft: Grüne kritisieren Regionalpläne

Der Grünen-Landtagsabgeordnete Thomas Gehring (Gunzesried/Oberallgäu) und Wendelin Einsiedler, Vorsitzender des Bundesverbands Windenergie in Schwaben, begrüßen, dass das Bayerische Wirtschaftsministerium die Windkraft für energie- und klimapolitisch sinnvoll hält und sie zukünftig auch in Bayern mehr zum Energiemix beitragen soll als bisher. Sie kritisieren jedoch, dass lediglich 0,05 Prozent der bayerischen Fläche als Vorranggebiete für die Windkraftnutzung in den Regionalplänen vorgesehen sind.

«Die bayerische Regionalplanungen stellen das größte Hindernis für die verstärkte Nutzung der Windkraft in Bayern dar», so Gehring. Laut Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Landtagsanfrage von Thomas Gehring, sind nur in sechs von 18 bayerischen Regionalplänen Vorrangflächen für die Windkraftnutzung ausgewiesen.

Auch Wendelin Einsiedler, Vorsitzender des Bundesverbands Windenergie in Schwaben macht deutlich, dass im Allgäu der Ausbau durch den Regionalplan sehr deutlich behindert wird. «Die vom Wirtschaftsministerium geäußerte Einschätzung, dass die regional-planerischen Konzeptionen zur Windkraft von Betreibern weitgehend akzeptiert werden, treffen nicht zu» so Einsiedler.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020