Westallgäu
Wille zum Trennen soll nicht abreißen

Den Mitarbeitern in den Wertstoffhöfen steht in wenigen Monaten eine Änderung ins Haus: Wie geplant, wird der ZAK ab Januar 2010 in seinem Verbandsgebiet einen Kunststoffsammelsack für Leichtverpackungen wie Plastikbecher und -folien, Safttüten oder pfandfreie Pet-Flaschen einführen.

Diese Säcke wird es kostenlos geben. «Ab Mitte Dezember werden wir den Bürgern in den Wertstoffhöfen Rollen mit zehn solcher Säcke mitgeben», kündigt Christian Oberhaus an. Bis dahin will der ZAK nach seinen Worten die neue Sammelform noch nicht bewerben: «Sonst reißt der Wille zum Wertstoffetrennen schon jetzt ab», begründet er. Und bis Ende Dezember muss der ZAK die geltenden Verträge mit dem Dualen System Deutschland (DSD) erfüllen, sprich, die Kunststoffe getrennt einsammeln.

Direkt an die Haushalte zwischen Nonnenhorn, Dietmannsried und Oberstdorf verteilen wird der ZAK die neuen Sammelsäcke vermutlich aber nicht. Dieses Geld wolle man lieber dem Bürger ersparen, «denn es kommt doch ohnehin jeder von Zeit zu Zeit in seinen Wertstoffhof», so Oberhaus.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen