Verkehr
Wildwechsel: Autofahrer müssen im Allgäu wieder mit erhöhter Unfallgefahr rechnen

Bei zwei Wildunfällen im Oberallgäu ist am Dienstag erheblicher Schaden entstanden. Auf der B310 zwischen Wertach und Oberjoch sprang ein Reh in die Beifahrerseite eines Autos. Hier entstand ein Schaden von 1.000 Euro. Außerdem erfasste auf der Birkenallee bei Rettenberg ein Auto ein Reh frontal. Hier wird der Schaden am Fahrzeug auf 3.500 Euro geschätzt.

Derzeit ist Vorsicht geboten. Demnächst nimmt die Gefahr, dass es zu Wildunfällen kommt, sogar noch zu. Nicole Brühl, Präsidentin des Landesverbandes Bayern im Deutschen Tierschutzbund warnt vor der erhöhten Wildunfall-Gefahr durch die Zeitumstellung Ende Oktober.

Der Grund: Indem die Uhr um eine Stunde zurückgestellt wird, fällt der Berufsverkehr in die Dämmerung und somit in die Zeit der Nahrungssuche von Wildtieren.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 20.10.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen