Hebauf
Wildpoldsried: In gesamten Komplex im Ortskern 7,5 Millionen Euro investiert

Mit dem feierlichen Hebauf am ökologischen Bildungszentrum, dem ehemaligen Gasthof «Adler», gehen nach fast einem Jahrzehnt die Bauarbeiten im Ortskern von Wildpoldsried einem absehbaren Ende zu. Das Bildungszentrum ist damit der letzte Mosaikstein in der Ortskern-Entwicklung.

<< Dies werden die Nachbarn erleichtert zur Kenntnis nehmen, die vor allem in der Abbruchphase mit viel Staub und Lärm konfrontiert wurden >>, stellte Bürgermeister Arno Zengerle fest. << Vergelt´s Gott für ihre Geduld >>, sagte ihnen Zengerle und lud sie zur Brotzeit ein.

<< Zum Ende des Jahres, wenn alles fertig ist, werden wir über die Dorfentwicklungs-GmbH in den Gesamtkomplex rund 7,5 Millionen Euro investiert haben >>, erläuterte der Bürgermeister weiter. Etwa die Hälfte der Summe komme vom Freistaat Bayern, dem Bund und der EU als Zuschüsse oder Steuererstattungen. Zengerle: << Dies ist für unser kleines Dorf ganz ordentlich. >>

Architekt Wilhelm Schreibauer warf einen Blick zurück auf die Dorfentwicklung. So begannen die Arbeiten für den gesamten Komplex im Ortskern 2002/2003 mit dem Bau des Dorfsaals, einer Arztpraxis und der Bank. 2008 folgten der Innenausbau des Dorfsaals, der Bau des Kulturcafes und die Tiefgarage.

Trotz der bedenklichen Statik des Adlergebäudes - sein Bruchsteinfundament lagerte auf schlecht tragfähigem Untergrund - wurden die Arbeiten in dreieinhalb Monaten abgeschlossen. Um den Raumbedarf decken zu können musste auch noch teilunterkellert werden, dies alles gelang hervorragend mit der Baufirma aus Mindelheim, den weiteren Architekten, Statikern und nicht zuletzt allen beteiligten Handwerkern.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ