Oberallgäu
Wild soll in Wintergatter erlegt werden

Weil es im Oberallgäu zu viel Rotwild gibt haben Jäger jetzt eine Sonderregelung zum erlegen von Hirschen eingereicht. Dabei soll das Wild in Wintergattern erlegt werden, so der Bayerische Jagdverband. Doch der Vorstand rügt das Vorhaben. "Das Wintergatter ist eine Wildruhezone und keine Schlachtbank", so Jürgen Vocke vom Bayerischen Jagdverband. "Der Abschuss widerspreche in eklatanter Form der Waldgerechtigkeit und damit einer tierschutzgerechten Jagd", so Vocke abschließend.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen