Arbeitsmarkt
Wieder eine Zwei vor dem Komma

Der Arbeitsmarkt in und um Marktoberdorf schreibt positive Zahlen. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Oktober von 775 auf 675, das bedeutet einen Rückgang von 100. Die Arbeitslosenquote ging damit von 3,0 Prozent im September diesen Jahres auf jetzt 2,6 Prozent zurück (Oktober 2009: 3,4 Prozent).

«Damit ist die Quote in Marktoberdorf innerhalb des gesamten Bezirks Kempten am stärksten gesunken», freut sich Erika Weber (geborene Schmid), Leiterin der hiesigen Geschäftsstelle der Arbeitsagentur, die vor kurzem geheiratet hat. Sie spricht von einem «sehr starken Rückgang für diese Jahreszeit». Auch den Vergleich zum Vorjahr müssen die aktuellen Zahlen demnach nicht scheuen: 173 Menschen weniger als noch im September 2009 waren arbeitslos.

109 offene Stellen

Auch die Zahl der offenen Stellen erfreut Erika Weber. So wurden im Oktober 109 Stellen angeboten - neun mehr als im September, 43 mehr als im Vorjahresmonat. Verantwortlich dafür macht sie die «recht stabile» Auftragslage der Firmen im Bereich Marktoberdorf, vor allem am Bau und im Handwerk.

Bei letzterem hebt sie die gute wirtschaftliche Situation für Spengler und Monteure sowie im Bereich Heizung und Sanitär hervor. Im Hinblick auf den nahenden Winter weist sie zudem auf das sogenannte Saisonkurzarbeitergeld hin (weiterer Artikel siehe Wirtschaft am Ort.)

300 Lehrstellen gemeldet

Erneut deutlich zurückgegangen ist die Zahl der erwerbslosen Jugendlichen zwischen 15 und 25 Jahren: Sie verringerte sich von 131 im September auf nun 89. Bei den unter 20-Jährigen seien nur 21 arbeitslos, so Weber. Damit setze sich ein saisonal bedingter Trend fort.

Während im September Berufsanfänger sowie Jugendliche, die auf eine weiterführende Schule wechselten, aus der Statistik verschwanden, seien es nun - mit dem Beginn des Wintersemesters an den Hochschulen - vor allem die Studienanfänger.

Apropos Jugendliche: «Rundum positive Zahlen» vermeldet Erika Weber vom Ausbildungsstellenmarkt: Rund 300 gemeldeten Lehrstellen stehen 278 Bewerber gegenüber, die bei der Agentur für Arbeit in Marktoberdorf aufschlugen, sowie 20 unbesetzte Ausbildungsplätze. Derzeit gebe es «null unversorgte Bewerber». Wer bei der Agentur vorstellig wurde, habe eine Lehrstelle beziehungsweise das Angebot auf eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme erhalten. «Wer noch unversorgt ist, soll sich bei uns melden», betont Erika Weber.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Kempten ist Marktoberdorf im Übrigen nach wie vor Spitzenreiter. Und bei der Arbeitslosenquote ist die hiesige Geschäftsstelle sogar die einzige im Gesamtbezirk mit einer Zwei vor dem Komma.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020