Winterschlaf
Wie man Igeln beim Überwintern hilft: Tipps von einer Tierärztin aus Kempten

Wenn man abends im Garten die Augen aufmacht, sieht man sie jetzt oft: Igel auf der Suche nach Nahrung. Vor allem Näpfe mit Katzenfutter ziehen die stacheligen Tiere an. Und Katzennassfutter ist genau das Richtige, um Igel schnell und unkompliziert etwas zum Fressen zu geben, sagt die Kemptener Tierärztin Angelika Uher.

Igel fressen sich jetzt den Speck an, den sie für ihren Winterschlaf brauchen. Der beginnt, sobald es dauerhaft kühler wird – unter fünf Grad – und die Igel keine Insekten mehr finden. Die Männchen ziehen sich meist ab Mitte Oktober zurück, die Weibchen sind noch in den November hinein unterwegs.

Zwischen 800 und 1500 Gramm wiegen erwachsene Igel. Mehr als 600 Gramm sollte ein junger Igel auf die Waage bringen, damit er den Winterschlaf überlebt. Denn dabei verlieren die Tiere ein Drittel ihres Körpergewichts.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 17.10.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ