Wochenende
Wie man ein Schlagloch stopft - Unterwegs mit einer Streckenkontrolle des Bauhofs Ostallgäu

Morgens um 7, der Weg zur Arbeit, man hat's eilig, fährt seine gewohnte Strecke, pfeift ein lustig Liedchen dabei - und - BU-DUMM!!! Ein Schlagloch reißt den Autofahrer aus seiner guten Laune! Wo kommt das her? Das war doch neulich noch nicht da

Für die Mitarbeiter des Bauhofs Ostallgäu in Thalhofen bedeutet der Jahreszeitenwechsel viel Arbeit auf den Straßen. Jetzt offenbaren die Straßen die Schäden, die die kalte Jahreszeit verursacht hat.

Hässliche Risse und Schlaglöcher sind nun das neue Aufgabengebiet der Straßenbauarbeiter. Werner Weigl, Straßenmeister der Bauhöfe Ostallgäu, ist für die Verkehrssicherheit auf den Ostallgäuer Kreisstraßen verantwortlich. Er teilt den Straßenbauarbeitern die Aufträge zu, wo und welches Schlagloch zu stopfen ist.

326 Ostallgäuer Straßenkilometer, die nach dem Winter saniert und geflickt werden müssen, bedeuten Arbeit - und Kosten. 'Im Schnitt kostet das Stopfen der Schlaglöcher im Frühjahr den Landkreis Ostallgäu 3.000 bis 4.000 Euro. Die Kreisstraßen sind aber, was die Oberflächen betrifft, in einem relativ guten Zustand", sagt Weigl. Jeder einzelne Kilometer der Straße muss in einem Zustand sein, der für die Autofahrer keine Gefahren birgt.

Der Bauhof Ostallgäu hat also die Pflicht der Verkehrssicherung. 'Wir geben natürlich unser Bestes, um die Gefahren, die eine Straße nach dem Winter beispielsweise durch Schlaglöcher birgt, auszumerzen. Jeder Bürger kann sich, wenn er Straßenschäden entdeckt, die die allgemeine Verkehrssicherheit beeinträchtigen, an das Landratsamt Ostallgäu wenden und diese melden", so Weigl.

Die Adressen, Kontaktdaten und Telefonnummern finden Sie auf der .

Was kann ein Autofahrer aber nun machen, wenn nachweislich durch ein Schlagloch ein Schaden am Auto entstanden ist?

Weigl: 'Es kommt ganz darauf an, wie sich der Autofahrer verhalten hat. Wenn er zu schnell gefahren ist, obwohl ein Schild mit 'Achtung Straßenschäden" ihn auf Gefahrenstellen hingewiesen hat, muss er für den entstandenen Schaden selbst aufkommen. Dasselbe gilt für Geschwindigkeitsbegrenzungen im Bereich der Straßenschäden, die überschritten worden sind. Wenn der Schaden auf einer Kreisstraße, für die der Bauhof Ostallgäu zuständig ist, entstanden ist, auf der keine Beschilderung aufgestellt war, und das Schlagloch wirklich so tief war, dass es einen solchen Schaden verursachen konnte, kann der Landkreis Ostallgäu zu Rechenschaft gezogen werden."

Auf den Internetseiten des ADAC finden Sie einen Überblick über Ihre Schadensersatzansprüche und wie Sie in einem solchen Fall vorgehen sollten.

Der beste Tipp der all-in.de-Redaktion ist allerdings: Gerade nach dem Winter Augen auf, Straße lesen und Schaglöcher meiden oder zumindest möglichst langsam drüberfahren, bis alle Löcher gestopft sind und der Weg zur Arbeit wieder sicher ist - für Auto und Fahrer.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen