Schiffsbeute
Wie ein Allgäuer versucht, ein Rettungsboot zurückzubekommen, das die Libyer gekapert haben

Nein. Aufgeben will Professor Dr. Tilman Mischkowsky nicht. Nichts will er unversucht lassen, um ein Boot wieder zu bekommen, das momentan in Libyen liegt. Ein Boot, das die libysche Küstenwache vor einigen Wochen gekapert hat. Mit der Zwei-Mann-Besatzung, darunter einem Oberallgäuer, wurde dort das Flüchtlingsrettungsboot 'Speedy' mit Waffengewalt gezwungen, einen libyschen Hafen anzulaufen.

Und während die Crew durch Vermittlung der deutschen Botschaft wieder nach Hause konnte, . Alle Versuche, das Rettungsboot der privaten Organisation 'Sea Eye' zurückzuführen, scheiterten.

'Speedy' nennt sich das sehr schnelle zusätzliche Rettungsschiffboot, das es der 'Sea Eye' ermöglicht, Flüchtlingen auf ihrem Weg von der libyschen Küste übers Mittelmeer schneller zu Hilfe zu eilen. Dann, wenn andere Retter nicht mehr rechtzeitig da sein können.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe unserer Zeitung vom 05.11.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen