Verkehr
Wenn’s kracht, kühlen Kopf bewahren: Allgäuer Polizei gibt Tipps für das Verhalten nach Unfällen

Manchmal kann’s schnell gehen: Ein kurzer Blick auf das Navigationsgerät oder nur in den Rückspiegel – und schon kracht es. Bei solch unerwarteten Ereignissen steigt schnell der Puls. Doch gerade dann ist es wichtig, ruhig zu bleiben. Für solche Fälle hat die Polizei Tipps parat.

Zuallererst gilt es natürlich, die Unfallstelle per Warndreieck abzusichern und bei Verletzungen einen Notruf abzusetzen sowie Erste Hilfe zu leisten, rät Polizeisprecher Jürgen Krautwald. Ist beim Unfall nichts Schlimmes passiert und sind sich die Beteiligten einig, muss die Polizei laut Krautwald nicht zwingend hinzugezogen werden. In solchen Fällen empfiehlt er, trotzdem Fotos vom Unfall zu machen.

Als Erstes solle man Übersichtsfotos vom Ort des Unfalls machen. Dann die Fahrzeuge zur Seite fahren, damit der Verkehr nicht unnötig behindert wird. Detailbilder etwa von Dellen am Auto könnten auch am Straßenrand gemacht werden. Wichtig sei zudem, die Personalien auszutauschen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 03.01.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019