Tiere
Wenn Federvieh in Not gerät: Verletzter Schwan auf dem Momm Gelände in Kaufbeuren

Das Tier gab ein jammervolles Bild ab. Nach dem Kampf zweier Schwäne blieb eine der stolzen Kreaturen verletzt zurück.

Ein Bein angewinkelt unter dem gefiederten Bauch, flugunfähig – so versuchte der Schwan auf dem Momm-Gelände vorwärts zu kommen.

'Wir wussten erst gar nicht, was wir tun sollten', berichtet der Betreiber des Gewerbeparks, Konrad Schoder, über sein Erlebnis. Mit einer Jacke einfangen ließ sich der Schwan nicht. Was also tun, wenn Passanten mit Tierleid auf der Straße oder in freier Natur konfrontiert werden?

Was zu tun ist, damit man als Finder nicht in die Kostenfalle tappt, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 15.06.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen