Wenn Eltern auf dem Baby-Klavier klimpern

Das jüngste 'Mitglied' der AZ-Lokalredaktion heißt Anna - jedenfalls haben wir die Tochter unseres Volontärs in unseren Kreis aufgenommen. Was der stolze Papa mit seiner Familie im ersten Jahr erlebt, schildert er in dieser Serie - hier der letzte Teil.

Von Klaus Kiesel

Kempten

Gespannt wartet Anna auf ihrem neuen Hochstuhl. Den Sitzplatz mit breiter Tischplatte hat sie heute nicht umsonst zum ersten Geburtstag bekommen: Wenn unsere Tochter isst, verteilten sich bisher die Speisereste kräftig auf dem Boden. Das soll sich nun ändern. Hoffen zumindest die Eltern und müssen sich nach der ersten Mahlzeit leider eines Bessern belehren lassen.

Endlich kommt Mama Aileen mit der Geburtstagstorte und stolpert auch gleich über ein Spielzeug. 'Dedo, da.' Anna ist begeistert und zeigt stolz auf den Kuchen. Darauf zündet der Papa die eine Kerze an. Beim Auspusten müssen wir allerdings unserem Wonneproppen etwas helfen: Aus Annas Mund ertönt lediglich ein leises 'Bffft'.

Ein Jahr ist nun vergangen. 'Und das viel zu schnell', sind sich Mama und Papa einig. Dabei hat sich im Hause Kiesel enorm viel geändert. Denn wer glaubt, das Leben geht nach der Geburt eines Kindes einfach so weiter, ist auf dem Holzweg. Ohne genaue Organisation und viel Geduld läuft gar nichts mehr. Wollen die Eltern beispielsweise einmal zum Essen oder ins Kino gehen, müssen sie zuerst einen Babysitter finden. Und zwar einen, dem sie vertrauen. Wie gut, dass Oma und Opa ganz in der Nähe wohnen.

Mit unserem früheren Leben wollen wir allerdings nicht mehr tauschen. Gibt einem der Nachwuchs doch viele schöne Augenblicke. Zudem erinnert er uns immer wieder an Momente aus der eigenen Kindheit - wie das Schaukeln am Kinderspielplatz oder Verstecken spielen. Plötzlich zeigen sich altvertraute Dinge von einer ganz anderen Seite. Mit Anna entdecken wir quasi die Welt neu.

Papa völlig entnervt

Beispielsweise erinnern wir uns gerne an jenen Augenblick, als ich mit Anna auf dem Wickeltisch nicht mehr weiter wusste: Ein kleines Lächeln des Wonneproppens genügte, um den völlig entnervten Papa wieder aufzumuntern. Oder als unser Schützling begeistert auf seinem neuen Baby-Klavier herumspielte - und damit die Eltern an ihr eigenes erstes Instrument erinnerte. Lange dauerte es nicht und schon klimperten Mama und Papa auf Annas neuem Spielzeug herum.

Ein weiterer Höhepunkt im ersten Jahr: Das Weihnachtsfest bei Oma und Opa. Ehrfürchtig stand unsere Tochter vor dem erleuchteten Christbaum und die ganze Familie schmolz bei dem Anblick dahin. Solche Momente will man nicht mehr missen. Derweil schaut Anna ihr Geburtstagsgeschenk mit großen, blauen Augen an. 'Dui dui dui.' Liebevoll schließt sie ihre erste Puppe Namens 'Lisa' in die Arme. Was wird wohl das nächste Jahr alles bringen?

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ