Wenn der Napoleon mit der Zahlukare

Von Thomas Niehörster | Bad Hindelang Fasnachtsmasken aus Holz, bis heute fester Bestandteil des Brauchtums, wurden in früheren Zeiten beim 'Butzentreiben' getragen, wenn die Schulbuben mit den überwiegend selbst gefertigten Masken in der Fasnacht die Straßen unsicher machten. Die Masken entstanden ursprünglich in den nicht enden wollenden Wintern, um die Ängste zu bewältigen und den garstigen Winter zu vertreiben.

In Bad Hindelang waren sie ein fester Bestandteil des Fasnachtsumzugs. Die 'Larven', wie im Ostrachtal die Masken heißen, wurden aber immer weniger, da es nicht mehr viele Künstler gibt, die noch Larven 'schnipfeln'. Um die alte Tradition nicht sterben zu lassen, und einmal im Jahr altes Brauchtum der Öffentlichkeit zu zeigen, haben sich Magnus Wimmer aus Bad Oberdorf, Sepp Schmid aus Bad Hindelang und Hermann Schlipf aus Vorderhindelang zusammengetan, um kostbare, alte Masken wieder ins Licht des Fasnachttreibens zu rücken. Die vier auf dem Foto aus den 30er oder 40er Jahren gezeigten historischen Holzlarven bilden den Ursprung des Hindelanger Butzentreibens. Drei von ihnen werden heuer von Wimmer, Schmid und Schlipf erstmals wieder beim Fasnachtsumzug getragen.

Die Gebrüder Franz und Konrad Eberhard, so ist überliefert, schnitzten für die Dorfjugend vier Butzenlarven. Leider kann heute nicht mehr festgestellt werden, wem von beiden diese zuzuschreiben sind. Es ist jedoch anzunehmen, dass Franz Eberhard (1767 - 1836) der Künstler war. Die Larven tragen die Bezeichnungen 'Napoleon', 'Zahlukare', 'd’ Gschtrupfte'. Die vierte ist eine alte, unbenannte Brettlarve, die leider verschollen ist. Es sind alle, wenn auch unterschiedlich alt, Originale.

Die Napoleon-Larve zählt zu den ältesten im Ostrachtal. Der Name entstand durch den aufgemalten Schnurrbart. Zu dieser Larve wurde immer eine blaue Jacke getragen. Die meisten der alten Larven, die überwiegend von Kindern getragen wurden, befinden sich im Familienbesitz, weitere in der Sammlung des Heimatdienstes und des Trachtenvereins.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019