Unglück
Weiter Rätsel um Tod am Bahngleis

Warum mussten Vanessa und Nicole sterben? Warum wurden die beiden 13 und 16 Jahre alten Mädchen aus Memmingen am Freitagabend vom Zug überrollt? Warum befanden sie sich auf oder nahe an den Gleisen, als der Zug den Brückenbereich passierte? Darüber wurde gestern weiter spekuliert. Die Polizei konnte aber weiter kein schlüssiges Ermittlungsergebnis vorlegen. Im Internet wurden in einschlägigen Foren Bilder gefunden, die zumindest eines der Mädchen auf Bahngleisen zeigen. War es eine Mutprobe oder haben die Mädchen die Bilder aufgenommen, weil sie sich mit dem Thema Suizid auseinandersetzten, wie ein Jugendlicher meint? Auf Bitten der Polizei wurden die Fotos inzwischen aus dem Netz genommen.

Die Leichen der beiden Mädchen sind gestern obduziert worden. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass zumindest ein Mädchen von einem Seitenteil des Triebwagens erfasst wurde. << Die Polizei geht weiterhin von einem Unfall aus, >> betonte gestern der Sprecher des Kemptener Polizeipräsidiums Alexander Resch. Dies schließe eine Mutprobe jedoch nicht generell aus. Resch: << Aber wir haben dafür keinen Anhaltspunkt. >> Gefunden wurden auch die Handys der beiden Mädchen, die jetzt ausgewertet werden.

Wie berichtet, alarmierte ein 15-Jähriger die Polizei, nachdem die Mädchen am Freitag gegen 17.20 Uhr von der Regionalbahn Lindau-Memmingen erfasst worden waren. Der Jugendliche hatte sich mit den beiden Mädchen verabredet und dann im Bereich der Brücke die Leichen der Mädchen entdeckt. Für den Unfall gibt es also keinen Augenzeugen.

Auch der 52 Jahre alte Lokführer hatte nichts bemerkt; ihm war der Zwischenfall erst am Bahnhof Buchloe mitgeteilt worden. Suizid oder ein Fremdverschulden als Todesursache ist nach Polizeiangaben auf jeden Fall auszuschließen.

Von Jugendtreffs an Eisenbahn- oder Straßenbrücken, wo Mutproben stattfinden, sei bisher in der Region Allgäu nichts bekannt gewesen, sagte Rainer Scharf von der Bundespolizei (früher Bahnpolizei) gestern. Zwischenfälle habe es aber sehr wohl in der Vergangenheit dann gegeben, wenn Kinder oder Jugendliche Steine oder andere Gegenstände auf die Gleise legen.

An der Unglücksstelle trafen sich auch gestern Nachmittag wieder Dutzende Freunde und Klassenkameraden der toten Teenager, entzündeten Kerzen, legten Blumen nieder. So auch die Mutter und die Großeltern der 16-Jährigen. Zahlreiche Jugendliche aus der Clique der beiden Mädchen widersprachen vehement der Theorie, es habe sich um eine Mutprobe von zwei Alkoholisierten gehandelt. << Diese ganzen Spekulationen stimmen nie und nimmer >>, sagte einer von ihnen. Und ein anderer fügte hinzu: << Es war ein tragischer Unfall. >>

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen