Sonthofen
Wehmut und ein Abschied auf Raten

Gestern das letzte Antreten auf dem großen Appellplatz, vorgestern die letzte Übung in Bodelsberg. Hauptmann Hartmut Happel beschleicht schon Wehmut, wenn er nun der GOB-Kaserne den Rücken kehren muss. Nach über zwei Jahrzehnten auf der Sonthofer «Burg» rückt der Chef einer Ausbildungsinspektion der Schule für Feldjäger und Stabsdienst in die Emmich-Cambrai-Kaserne (Hannover) ab. Die ist ihm bereits ein Begriff: Happel war dort ein halbes Jahr stationiert, ehe er im Oktober 1986 nach Sonthofen wechselte.

Das Oberallgäu lernte der Nordhesse in jungen Jahren bei einer Hüttenfreizeit kennen; 1977 folgte sein erster Bundeswehr-Lehrgang in Sonthofen. Imposant fand er die frühere Ordensburg schon beim ersten Mal, selbst wenn er damals Sonthofen auch gern im Rückspiegel sah. «Nach einem langen Lehrgang ist man froh, wenn man ihn bestanden hat und wieder heim darf», erinnert sich Happel. Doch längst ist für ihn und die Familie das Oberallgäu Heimat. Darum bleiben die Angehörigen auch in Immenstadt; der 51-Jährige pendelt nach Hannover.

Dennoch war für Happel ein Abschied auf Raten angesagt, von dem er zuletzt sogar träumte. Seine Ämter (Geschäftsführer eines CSU-Ortsverbandes, Vorstandsmitglied bei Feuerwehr und Evangelischer Kirche) hat er schon abgegeben. Im Posaunenchor spielt er kommende Woche bei seinem letzten Konzert.

Mit den Burgführern gab es bereits die letzte Weiterbildung, und in wenigen Tagen erfolgt seine letzte Burgführung für Gymnasiasten.

Happel hatte sich in seiner Freizeit nicht nur intensiv mit der Historie der GOB-Kaserne befasst und ein Buch darüber verfasst, sondern auch ein kleines Museum aufgebaut. Er ist erleichtert, dass die ABC- und Selbstschutzschule, die in einigen Jahren auf die Burg zieht, diese Sammlung weiter zeigen will. Bis dahin werden die Exponate verpackt und eingelagert. Mit Blick auf Hannover sieht er viele Aufgaben kommen: Da ist die Inspektion zu verlegen, arbeitsfähig zu machen und viel neues Personal einzulernen. Dazwischen hofft der Hauptmann auf etwas Zeit für Motorradtouren - denn die Maschine kommt mit.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen