Görisried
Wasser wird billiger, Kanalgebühr steigt

Wie Geschäftsleiter Wolfgang Armstorfer dem Gemeinderat Görisried vorrechnete, müssen sowohl die Wasser- als auch die Abwassergebühren neu festgesetzt werden. Aufgrund der im Gremium vorgelegten Kalkulationen hätten die Bürger für das Wasser weniger und für das Abwasser mehr zu bezahlen. Die Satzungsänderungen sollen nach der Sommerpause beschlossen und zum 1. Oktober in Kraft gesetzt werden.

Nach der bisherigen Satzung werden beim Wasser 51 Euro Grundgebühr und 28 Cent pro Kubikmeter Wasserverbrauch berechnet. Da inzwischen sämtliche Investitionskosten bei der Wasserversorgungsanlage gedeckt sind, fallen keine kalkulatorischen mehr an. Wie Armstorfer den Räten mit Zahlen belegte, könnte die Grundgebühr auf 10 Euro im Jahr gesenkt werden. Dann bliebe der Wasserpreis wie bisher bei 28 Cent pro Kubikmeter.

Dagegen hatte die Gemeinde durch den Wegzug der Firma Stegmann nicht unerhebliche Investitionen bei der Abwasserentsorgung zu leisten, erinnerte Bürgermeisterin Thea Barnsteiner. Unter anderem musste wegen viel geringerer Abwassermengen die Kläranlage zurückgebaut werden. Außerdem steigen die Kosten für die Abwasserklärung stetig.

Im Internetportal werbe die Gemeinde damit, dass neben entsprechendem Baugrund auch ausreichende Wasserversorgung und Entsorgung für einen abwasserintensiven Betrieb vorhanden sind. Denn die Kläranlage kann bei Bedarf problemlos wieder erweitert werden.

Sowohl bei der Wasserversorgung als auch bei der Abwasserentsorgung handelt es um kostenrechnende Einrichtungen. Das heißt, es dürfen keine Überschüsse erzielt, aber auch keine Unterdeckung erreicht werden. Daher muss die Gemeinde entsprechend reagieren und bei Bedarf die Gebühren angleichen. Nach der vorgelegten Kalkulation muss die Gebühr beim Abwasser von 2,25 auf künftig 2,95 Euro pro Kubikmeter angehoben werden.

Ried überlegt Anschluss

Barnsteiner zeigte auf, dass der Ortsteil Ried des Marktes Unterthingau angefragt habe, ob die im Ortsteil anfallenden Abwässer in die Kläranlage Görisried geleitet werden könnten. Die Gemeinde habe ihre grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, doch hänge der Anschluss von der Zustimmung Unterthingaus ab. Der nötige Antrag aus Ried sei aber noch nicht gestellt. Nach kurzer Diskussion nahmen die Räte die neuen Kalkulationen zur Kenntnis.

Die Satzungsänderungen sollen nach der Sommerpause beschlossen werden und - nachdem Wasser- und Kanalverbrauch zum 30. September abgelesen werden - zum 1. Oktober in Kraft treten. Bürgermeisterin Barnsteiner wird dieses Thema auch in der Bürgerversammlung am Mittwoch, 29. Juli, ansprechen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen