Feiertag
Was wird eigentlich an Fronleichnam gefeiert?

Am kommenden Donnerstag ist Fronleichnam.
2Bilder

Am Donnerstag, 11. Juni, ist Fronleichnam. Das christliche Hochfest ist in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, im Saarland sowie in einigen Gemeinden in Sachsen und Thüringen ein gesetzlicher Feiertag. Doch was genau wird dort eigentlich gefeiert? 

Der Leib und das Blut Christi

Kurz gesagt: Das Sakrament der Eucharistie (Danksagung). Nach katholischer Lehre ist Christus in der Eucharistie in den Gestalten von Brot und Wein gegenwärtig. In der Eucharistie wandeln sich die Gaben von Brot und Wein in den Leib und das Blut Christi. Das Sakrament geht auf das letzte Abendmahl am Gründonnerstag zurück. Dort teilte Jesus mit seinen Jüngern Brot und Wein und sprach: "Dies ist mein Leib" und "Dies ist mein Blut". Laut der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) meinte Jesus damit, dass er über seinen bevorstehenden Tod hinaus in der Feier des Abendmahls mit den Jüngern verbunden bleiben werde. Demnach feiern die Christen mit dem Abendmahl auch die Auferstehung von Jesus.

Nach katholischer Lehre ist Christus in den Hostien gegenwärtig.

Weil in der Karwoche aber keine prunkvollen Feste erlaubt sind, wird Fronleichnam nicht am Gründonnerstag, sondern immer am 60. Tag nach dem Ostersonntag gefeiert. Somit fällt das "Hochfest des Leibes und Blutes Christi" immer auf den Donnerstag der zweiten Woche nach Pfingsten. 

Wie eine Frau Fronleichnam zum Feiertag machte

Das Fronleichnamsfest geht auf eine Vision der heiliggesprochenen Augustiner-Chorfrau Juliana von Lüttich zurück. In der Vision habe sie den Mond gesehen, der aber an einer Stelle verdunkelt war. Jesus erklärte ihr dazu, dass der hell erleuchtete Mond das Kirchenjahr symbolisiere. Im ganzen Jahr fehle aber noch ein Fest, nämlich die besondere Verehrung der Eucharistie. Daher der dunkle Fleck. 

Erstmals gefeiert wurde Fronleichnam nach Angaben des Bistums Augsburg 1246 im Bistum Lüttich. 1264 erhob Papst Urban IV. Fronleichnam "zum Fest der Gesamtkirche." Der Begriff "Fronleichnam" kommt aus dem Mittelhochdeutschen und heißt soviel wie "des Herren Leib".

Am kommenden Donnerstag ist Fronleichnam.
Nach katholischer Lehre ist Christus in den Hostien gegenwärtig.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen