Gesundheit
Was wäre wenn ein Patient mit Ebola-Verdacht in Kempten eingeliefert wird?

Wie ist das Kemptener Krankenhaus gerüstet, wenn ein Patient mit Ebola-Verdacht eingeliefert wird? Gibt es einen Ablaufplan?

Gibt es entsprechende Schutzmaßnahmen für Mediziner und medizinisches Personal? Feurwehr-Fachleute haben zumindest den Mitarbeitern im Klinikum gezeigt, wie sie richtig und korrekt den notwendigen Schutzanzug ausziehen. Denn die kleinste Berührung mit einem Infizierten steckt an.

Im Kemptener Krankenhaus werden die Patienten genau abgefragt und sofort isoliert, wenn ein Verdacht auf Ebola aufgetaucht ist. Doch behandelt werden sie dann in Spezialkliniken wie in München-Schwabing.

Wie die genaue Vorgehensweise am Klinikum ist, lesen Sie in der Allgäuer Zeitung (Kempten) vom 29.10.2014 (Seite 25).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen