Special Wissenswertes ERNÄHRUNG
Wissenswertes

Ernährung
Was macht gekühlten Orangensaft so lange haltbar?

Orangensaft ist im Handel immer häufiger als Direktsaft im Kühlregal zu finden. Während frisch gepresster Saft innerhalb weniger Stunden verbraucht werden sollte, halten sich Direktsäfte aus dem Kühlregal etwa 4 bis 6 Wochen. Um diese längere Haltbarkeit zu erreichen, behandelt man die Frischsäfte. „Ein kurzzeitiges Erhitzung auf 70 bis 90 Grad Celsius, die sogenannte Pasteurisation, schaltet Verderbniserreger und Enzyme aus“, erläutert Anja Schwengel-Exner, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Durch die hohen Temperaturen leidet jedoch der Geschmack und es kommt zu Vitaminverlusten.

„Ohne Hitzeeinwirkung lassen sich Säfte durch Hochdruckpasteurisation haltbar machen. Dabei wird der Saft in seiner Verpackung im Wasserbad hohem Druck ausgesetzt“, so Anja Schwengel-Exner. Es bleiben dadurch mehr Aromen und Vitamine erhalten. Säfte aus dem Kühlregal sollten auch zu Hause gekühlt aufbewahrt und nach Anbruch innerhalb kurzer Zeit verbraucht werden. Eine Kennzeichnungspflicht für die Art der Haltbarmachung existiert für Säfte nicht. Auch wenn häufig Werbeaussagen wie „schonend pasteurisiert“ getroffen werden, bleibt unklar, wie der Saft behandelt wurde.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019