Totenruhe
Wangen: Leiche aus dem Sarg gehoben

Eine entsetzliche Entdeckung machten Trauernde am Sonntagmorgen in der Leichenhalle auf dem Friedhof St. Wolfgang in Wangen: Ein unbekannter Täter hatte den dort aufgebahrten Leichnam einer 90 Jahre alten Frau aus dem Sarg gehoben, diesen teilweise entkleidet und in einem benachbarten Raum abgelegt. Außerdem wurden die Wände der Leichenhalle mit Kot verschmiert.

Nach Angaben der Polizei Ravensburg ist noch unklar, was hinter diesem äußerst makaberen Vorgang steht. 'Die Ermittlungen laufen noch', sagte Polizeisprecher Peter Korne. Rechtsmediziner untersuchen die Leiche. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Störung der Totenruhe. Der Täter drohen hierbei bis zu drei Jahre Haft.

Die Tat wurde von Angehörigen entdeckt, die Sonntagfrüh am Sarg Kerzen entzünden wollten. Als möglichen Tatzeitraum nennt die Polizei die Zeit zwischen Samstagnachmittag, 16.30 Uhr, und Sonntagmorgen, 9 Uhr. Die Leichenhalle war in diesem Zeitraum teilweise geöffnet, nachts aber geschlossen.

Wie sich der Täter Zugang zur Leichenhalle verschafft hatten, ist noch unklar. 'Im Moment gibt es keine Hinweise auf einen Einbruch', sagt Korn. Hinweise nimmt die Kripo unter Telefon (07 51) 80 30 entgegen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen